VTZ bleibt in der 2. Pfalzliga

Die Tischtennisherren der VT Zweibrücken schlagen auch in der kommenden Runde in der 2. Pfalzliga auf. Mit dem 9:7-Sieg gegen den direkten Konkurrenten TTC Hauenstein ist der Klassenverbleib perfekt.

Raus aus der Gefahrenzone haben sich die Tischtennisherren der VT Zweibrücken geschafft. Im Heimspiel gegen den TTC Hauenstein ist der Mannschaft ein wichtiger 9:7-Erfolg im Kampf um den Verbleib in der 2. Pfalzliga gelungen. Garanten des Erfolgs waren erneut Thomas Kloos und Jens Weinand, die das entscheidende Doppel mit einem famosen Auftritt für sich entschieden. Dass das Spiel gegen den Tabellennachbarn ein harter Kampf werden würde, war bereits zuvor klar.

Ohne den verhinderten Paul Miller war das Team von Anfang an hellwach. Jens Weinand/Thomas Kloos zeigten zu Beginn ihre Klasse mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Patrick Königsamen/Peter Stengel. Sebastian Schwartz und Ersatzmann Michael Conzelmann taten es ihnen gleich und bezwangen Adrian Wengert/Heiko Sauer in vier Sätzen. Das Doppel Ewerling/Müller war in drei knappen Sätzen unterlegen. Patrik Müller legte einen kämpferischen Auftritt gegen Peter Stengel hin, er bog ein 1:2 noch um und brachte sein Team so mit 3:1 in Führung. Gegen die Nummer eins der Gäste, Marco Fain, konnte Weinand sein Spiel nicht entfalten und musste klar die Segel streichen. Mit Sebastian Schwartz und Thomas Kloos sollte nun die Grundlage zum Erfolg geschaffen werden. Schwartz musste gegen den Abwehrstrategen Königsamen sein ganzes Können aufbieten, um sich mit 11:9 im fünften Satz zu behaupten. Kloos hatte es am Nebentisch mit dem unangenehm agierenden Manfred Sczislo zu tun, doch er ließ ihm beim 11:3, 13:15, 11:4, 11:3 keine Chance. David Ewerling hatte siegte gegen Heiko Sauer in drei Sätzen. Conzelmann konnte danach gegen den Routinier Wengert beim 0:3 nichts reißen. Auch Patrik Müller zog gegen Marco Fain mit 0:3 den Kürzeren. Doch Weinand degradierte Peter Stengel beim 3:0-Sieg zum Statisten. Der sonst so starke Sebastian Schwartz zeigte gegen Manfred Sczislo Nerven, ging beim 1:3 als klarer Verlierer von der Platte. Thomas Kloos machte hingegen gegen Patrick Königsamen beim überzeugenden 3:1-Sieg alles richtig, sicherte den achten Punkt für sein Team. Niederlagen mussten jedoch im hinteren Paarkreuz Conzelmann (1:3) gegen Sauer und Ewerling (2:3) gegen Wengert einstecken. So fiel die Entscheidung beim 8:7 erneut im Schlussdoppel. Weinand/Kloos legten gegen Fain/Sczislo einen tollen Auftritt hin und blieb nervenstark. Mit 11:7, 11:8 und 11:9 fegten sie ihre Gegenüber vom Tisch. Groß war der Jubel, denn mit diesem Erfolg ist das Saisonziel nach vielen Hochs und Tiefs endgültig gesichert. Der momentane Platz fünf zwei Spieltage vor Schluss ist der Lohn für die harte Arbeit.

Zweite ohne Chance

Die zweite Mannschaft musste in Höheinöd mit mehrfachem Ersatz antreten und unterlag gegen den Tabellenzweiten klar mit 3:9. Nur Uli Keller/Dominik Preiss, Sven Wagner und Keller im Einzel konnten Punkten.

Die dritte Mannschaft setzt ihren Aufwärtstrend fort. Beim 9:2 gegen Schlusslicht Contwig II punkteten das starke vordere Paarkreuz Jan Schröder und Klaus Hänisch je zwei Mal sowie die Doppel Hänisch/Sander, Meier/Beyer und im Einzel Frank Sander, Dirk Meier und Stefan Beyer.