1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Vorreiter des Hallenfußballs – AH-Turnier des TSC am Samstag

Vorreiter des Hallenfußballs – AH-Turnier des TSC am Samstag

Die Senioren des 1. FC Saarbrücken haben vor 50 Jahren gegen Borussia Neunkirchen das erste Hallenfußballturnier des TSC Zweibrücken gewonnen. Mit der Veranstaltung in der im Jahr zuvor gebauten Westpfalzhalle war der TSC 1965 in der Region Vorreiter in Sachen Hallenfußball.

Mit dem 1. FC Kaiserslautern , dem Karlsruher SC oder Eintracht Trier waren in den fünf Jahrzehnten bekannte Vereine in Zweibrücken zu Gast.

"Die großen Namen fehlen nun", stellt der Leiter der TSC-AH, Kurt Gerlinger, bedauernd fest. "Aber die Mannschaften, die kommen, haben Qualität."

Deshalb verspricht Gerlinger auch beim 51. Hallenturnier des TSC am kommenden Samstag, 17. Januar, ab 14 Uhr, technisch guten Fußball. Der AH-Leiter musste wie sein Vorgänger Siegmar Thibaut feststellen, dass es heutzutage immer schwieriger werde, ein solches Turnier zu organisieren. "Aber die AH-Abteilung wollte die Tradition fortsetzen. Deshalb haben wir trotz der Schwierigkeiten das Turnier organisiert", betont Gerlinger.

Im vergangenen Jahr gewann eine Traditionsmannschaft des TSC Zweibrücken mit einem 3:1-Erfolg gegen den FK Pirmasens das Turnier. Der Rekordgewinner (sieben Siege) habe sich zurückgezogen, bedauert Gerlinger. Mit dabei ist die zweiterfolgreichste Mannschaft, der SV St. Ingbert (sechs Siege).

Eröffnet wird das Turnier in der Westpfalzhalle am Samstag um 14 Uhr mit der Partie des Veranstalters und Titelverteidigers TSC Zweibrücken gegen Borussia Spiesen. In der Gruppe A spielen weiterhin der SV Leiselheim und die SG Rieschweiler. In der Gruppe B kämpfen die Traditionsmannschaft der VB Zweibrücken , der SV St. Ingbert, der SV Hinterweidenthal sowie der SV Bexbach um den Einzug in die Halbfinals, die ab 17.15 Uhr ausgespielt werden.