Vom Marathonfieber gepackt

Akribisch haben sich vier Läuferinnen aus dem Bliestal auf das Rennen ihres Lebens vorbereitet. Nächste Woche ist es soweit: Sie starten gemeinsam mit 50 000 anderen Läufern beim Marathon in New York.

Fort Wadsworth, Staten Island, Brooklyn, Queens, Manhattan sind die Meilensteine auf dem New York Marathon am Sonntag, 2. November. Vier "Bliestälerinnen" erfüllen sich den Traum, dort mit den übrigen erwarteten mehr als 50 000 Teilnehmern in einer der vier Startwellen, die im Abstand von etwa 30 Minuten auf die Strecke geschickt werden, dabei zu sein. Momentan fließt der "Läuferinnenschweiß" noch in den heimischen Gefilden. Innerhalb der Laufgruppe Saarpfalz, die von Bernd Neuhardt von der Laufschule Saarpfalz" betreut und vorbereitet wird, befindet sich wie die anderen auch die 53-jährige Andrea Roos. Die Riesweilerin fiebert wie ihre Mitläuferinnen nach dem Berlin-Marathon und Dresden Halbmarathon im letzten Jahr und den beiden Halbmarathons in Mainz und Saarbrücken, in diesem Jahr dem Ereignis entgegen. Sabine Schwarz (54) aus Breitfurt und Maria Vermeulen (52) aus Ormesheim haben wie die anderen schon Marathonerfahrung gesammelt. Sabine Schwarz startete schon unter anderem in Hamburg, Amsterdam oder Köln, Maria Vermeulen in Berlin, Hamburg und Frankfurt. Für die Vierte im Bunde, dem "Nesthäkchen", der 42-jährige Rubenheimerin Lucie Freis-Welsch, die den Mainz-Marathon in diesem Jahr mit ihrer Bestzeit gelaufen ist, wird es neben der sportlichen Herausforderung auch zu einem Treffen mit ihrem Bruder Bruno kommen, der seit Jahren mit seiner Familie in Detroit arbeitet und wohnt. Der Filmstreifen "Sein letztes Rennen " mit Didi Hallervorden, so berichtete Andrea Roos, die wie die drei anderen des Quartetts dem Lauftreff Bliesgau angehören, sei Ende letzten Jahres die Initialzündung zur Idee gewesen, in New York zu starten. Damals hatten sich die Teilnehmer getroffen, die beim letzten Berlin-Marathon mitgelaufen sind. Schnell vergrößerte sich die Interessentenzahl, sodass das Unternehmen in Angriff genommen werden konnte. In den letzten Wochen vor dem Start stehen neben dem allwöchentlichen Training mit Intervallen auch Mittel- und Langstreckenläufe auf dem Trainingsplan. So wird unter anderem die "Sieben-Weiher-Tour" rund um den Geistkircher Hof mit ihren 32 Kilometern oder aber 31 Kilometer mit den Stationen Alexanderturm, Pinningen, Seyweiler und Medelsheim unter die Laufschuhe genommen. Daneben sind Schwimm- und Fahrradeinheiten individuell einzustreuen. Am Donnerstag, 30. Oktober, geht's mit dem Flugzeug ab Frankfurt über den großen Teich, um nach der Ankunft im Millennium Broadway-Hotel Quartier zu nehmen. Tags darauf steht ein gemeinsamer Trainingslauf im Central Park mit dem 16-maligen deutschen Meister Herbert Steffny und dem vielfachen deutschen Marathonmeister Wolfgang Münzel als Einstimmung auf die anspruchsvollen 26,2 Meilen oder 42,195 Kilometer der weltweit größten Marathonveranstaltung quer durch die US-Metropole.