1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Voltigieren: Barbara Köhler und Tochter

VRG Südwestpfalz : Wie die Mutter so die Tochter

Bei der Pfalzmeisterschaft der Voltigierer in Bad Dürkheim gewinnt Barbara Köhler im Einzel, Mutter Ruth wird als beste Longenführerin ausgezeichnet. Viele weitere Titel für Reiter aus der Region.

Vier Meisterschärpen, davon allein drei für die VRG Voltigieren Südwestpfalz im Landgestüt Zweibrücken, sowie viele Treppchenplätze sind das Ergebnis, mit dem die Voltigierer der Region von den Pfalzmeisterschaften in Bad Dürkheim zurückgekehrt sind.

Barbara Köhler von der PSG Voltigieren Zweibrücken knüpfte an ihre früheren Seriensiege an und gewann den Einzeltitel bei den Damen. Für ihre Vorstellung erhielt sie die Wertnote 7,742. Zur großen Freude der Familie wurde Mutter Ruth Köhler mit dem nicht immer ganz einfachen Pferd Wilenstein als beste Longenführerin ausgezeichnet.

Der VRG Südwestpfalz gelang es, mit ihrer neuen Kür „Aerobic“, ihren Titel zu verteidigen. Trotz kleiner Patzer überzeugten die acht Sportlerinnen sowohl in der Pflicht als auch in der Kür als bestes M-Team auf Möbel Martin‘s Instore Girl. Longenführerin Melissa Habibovic führte auch Samy de Luxe, das neue Pferd des Vereins, und damit das Doppel Alina Ribitzki und Jonathan Geib zum Sieg. Ursprünglich hatten die beiden Samy lediglich zu mehr Turniererfahrung verhelfen wollen. Mit ihrer anspruchsvolleren Kür setzte das Duo sich dabei als „willkommener Nebeneffekt“ an die Pfalz-Spitze und gewann die Meisterschaft. Dritter im VRG-Bund ist Jonathan Geib, der seine Schärpe mangels Konkurrenz bei einer entsprechenden Leistung bereits vor dem Start recht sicher wusste. Die Sinnhaftigkeit und damit auch die Wertigkeit einer solchen Meisterehrung darf bereits seit den Zeiten von Jürgen Köhler vor mehr als 20 Jahren überdacht werden.

Auf Eboniet zeigte der 16-Jährige, der gerade erst in die M-Klasse aufgestiegen ist, dennoch eine ordentliche Vorstellung. Alina Ribizki sicherte sich bei den Junioren zusätzlich die Einzel-Bronzemedaille.

Für das Doppel und die Gruppe stehen mit dem Fünf-Länder-Vergleichswettkampf am kommenden Wochenende und vor allem der Titelverteidigung im Pfalz-Pokal Ende Oktober im Landgestüt noch weitere Saisonhöhepunkte auf der Agenda. Bronze im Einzel der Pfalz-Meisterschaft erturnte sich  Selina Schmidt von der VRG Südwestpfalz, Vierte wurde Laura Grim vom RFV Bundenbacherhöhe. In Bad Dürkheim wurde auch das Finale der A-Gruppen um den Pfalzpokal ausgetragen. Hier belegte die Bundenbacherhöhe auf Genny, longiert von Michelle Kiefer, ebenfalls den Bronzerang.

Sandra Schwebius, Vorsitzendende und Cheftrainerin der VRG Südwestpfalz, ist stolz auf „die Vögel und unsere tollen Pferde“. Insgesamt fünf Pferde hatte die VRG   in Bad Dürkheim am Start. Sie erinnert sich an die Anfänge des Vereins: „Es ist unglaublich, wenn man überlegt, dass wir 2007 mit einem Pferd und vier Voltigierern in Battweiler bei null gestartet sind und inzwischen sechs Pferde und mehr als 50 Voltigierer bei uns trainieren.“ 2011 wurde der Verein gegründet, 2013 folgte der Wechsel ins Landgestüt. Sie strahlt: „Ich bin furchtbar gespannt, was die Zukunft für uns bereithält.“