1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Vizemeister kämpft nun um Aufstieg

Vizemeister kämpft nun um Aufstieg

Einen sehr deutlichen 66:16-Sieg feierten die Drittliga-Turner der TG Saar/TV Limbach II am Wochenende beim KTV Hohenlohe. Im Aufstiegskampf geht es nun am Sonntag gegen den KTV Ries.

Vor dem letzten Wettkampftag in der Dritten Kunstturnbundesliga Gruppe Nord haben der KTV Hohenlohe und die TG Saar /TV Limbach II mit jeweils 8:2 Punkten hinter dem Meister Eintracht Frankfurt (12:0 Punkte) gleichauf gelegen. Im direkten Vergleich in Hohenlohe wurde dann am Samstag die Vizemeisterschaft zugunsten der Saarländer entschieden. Mit 66:16-Punkten ließ die TG Saar /TV Limbach II dem Gastgeber aus Hohenlohe keine Chance (wir berichteten kurz).

"Wir wollen unbedingt Zweiter werden und damit den Aufstiegskampf für die Zweite Bundesliga erreichen", meinte TGS-Teamleader Gerald Heil nach dem Wettkampf. Das gelang: "Unsere Turner waren fast fehlerfrei an den Geräten. Der Sieg war nie in Gefahr", sagte Heil.

Los ging es am Boden, wo die TG Saar /TV Limbach II mit 10:2 schon den ersten Grundstein für den späteren Erfolg setzte. Dschamal Mergen und Niklas Sprengart holten jeweils vier Scorerpunkte. Manuel Baldauf war mit zwei Punkten erfolgreich. Alle vier Vergleiche mit der KTV holten sich die Saarländer am Pferd. Überlegen holten Dschamal Mergen und Manuel Baldauf jeweils fünf Scorerpunkte. Nicklas Sprengart war mit drei Punkten und Korbinian Jung mit zwei Zählern siegreich.

14:2 für die TGSL hieß es bei den Ringen. Dschamal Mergen und Gerald Heil turnten ihre Übung sauber herunter und wurden mit jeweils fünf Punkten belohnt. Dabei gelang es Routinier Heil mit 12,6 Zählern sogar den 18-jährigen Topscorer Mergen (12,55 Punkten) leicht zu überflügeln. Auch Nicklas Sprengart turnte weiter stark auf. Er erhielt für seine Ringekür 10,9 Punkte und dafür vier Scorerpunkte. 39:4 für die TG Saar / TV Limbach II stand es vor der Pause nach drei Geräten. Gerald Heil: "Diese deutliche Führung war schon mehr als überraschend."

Nach der Pause gaben die Gäste das erste und auch einzige Gerät ab. Im Sprung musste man sich mit 1:7 geschlagen. Selbst Mergen konnte hier nicht punkten. Janis Herrman holte einen Zähler für die Saarländer. Es war mehr als deutlich: Hohenlohe hatte beim Sprung mit ausschließlich 12,4 Punkten für jeden Turner hier die Nase klar vor der TGS.

Am Barren und Reck dominierten die Gäste aus dem Saarland dann wieder nach Belieben. 12:0 ging der Barren an die Saar. Dschamal Mergen (5), Waldemar Nagel (4), Gerald Heil (2) und Kilian Stock (1) siegten. Mit 14:5 ging auch das Reck an den Vizemeister. Dschamal Mergen (5), Waldemar Nagel (5) und Leon Becker (4) sammelten hier die Scorerpunkte ein.

Überragend war am Samstag wieder der 18-Jährige Topturner der TG Saar / TV Limbach II, Dschamal Mergen. 24 Zähler holte er in Hohenlohe und gewann mit 111 Punkten als bester Turner die Gesamtwertung in der dritten Kunstturnbundesliga Gruppe Nord. In Hohenlohe erhielt Mergen am Barren mit 13,6 Punkten die Tageshöchstnote. Am kommenden Sonntag, 29. November, beginnt um 14 Uhr in Bühl der Aufstiegskampf zur Zweiten Bundesliga zwischen der TG Saar /TV Limbach II gegen den Vizemeister der Dritten Kunstturnbundesliga Süd KTV Ries. Das Ziel für diesen Wettkampf hat nicht nur Gerald Heil klar im Blick: "Wir wollen nach 2001 und 2009 zum dritten Mal in die Zweite Liga aufsteigen."