1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Ziel bleibt Klassenverbleib: Vier Punkte bis zur Pause sind das Ziel

Ziel bleibt Klassenverbleib : Vier Punkte bis zur Pause sind das Ziel

Der SV St. Ingbert ist mit dem Saisonverlauf zufrieden. Trotzdem soll personell nachgelegt werden.

Nach einem Jahr Pause hat der SV St. Ingbert wieder ins Spielgeschehen im Ostsaarkreis eingegriffen. Als Trainer Oliver Mebus verpflichtet wurde, stand der Verein ohne Spieler da. Doch bis zum Saisonbeginn konnte er mit Hilfe seines Co-Trainers Kai Henze eine Truppe zusammenstellen, die sich in der Landesliga schnell etabliert hat und momentan den 7. Platz belegt.

„Unser Ziel ist der Klassenerhalt, trotz eines sehr kleinen Kaders“, so Mebus, der sich mit dem bisher Erreichten durchaus zufrieden zeigte. Jetzt steht er vor dem Duell mit der SG Gersheim-Niedergailbach (Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr), die in der Vorrunde 4:2 geschlagen wurde. Ihm fehlen jedoch mit Irakli Margiani (Beinbruch) und Dominik Groß (Kreuzbandriss) bis auf weiteres zwei wichtige Spieler im Abwehrverbund. Zudem können einige Akteure, darunter Tim Henze, wegen ihrer beruflichen Verpflichtungen nur wenig trainieren. Trotzdem sieht der 55-Jährige die Chance, weitere Punkte einzuheimsen und sich im Mittelfeld zu behaupten.

Nach dem Sonntagsspiel folgt am Mittwoch gleich die nächste Herausforderung. Dann hat man es um 19 Uhr mit dem starken SV Kirrberg zu tun. Bis zur Winterpause sollen noch vier Punkte eingefahren werden. In der spielfreien Zeit danach soll möglichst personell nachgelegt und dann weiter daran gearbeitet werden, die Klasse zu halten. Noch keine Entscheidung gab’s seitens des Sportgerichtet nach dem Abbruch beim Spiel beim Ligaprimus Hellas Bildstock. Oliver Mebus: „Wir haben Einspruch gegen die Darstellung des Schiedsrichters eingelegt.“