1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Vier Abgängen einen würdigen Abschied bescheren

Vier Abgängen einen würdigen Abschied bescheren

Im letzten Heimspiel der Oberligasaison wollen sich die Handballer der VT Zweibrücken noch einmal von ihrer besten Seite zeigen. Gegen Bitburg fordert Trainer Mirko Schwarz einen Sieg für einen versöhnlichen Abschluss.

Ein anderes Gesicht wollen die Oberliga-Handballer der VT Zweibrücken im letzten Heimspiel zeigen. Während das Team in der durchwachsenen Runde vor allem in fremden Hallen keine Kontinuität zeigte, bot es auch in der vergangenen Partie vor heimischer Kulisse keine gute Leistung. Gegen den Vorletzten aus Bitburg fordert VTZ-Trainer Mirko Schwarz am Sonntag, 18 Uhr, in der Westpfalzhalle einen Sieg.

Würdig verabschieden wollen sich auch vier Spieler, die in der kommenden Runde nicht mehr das Trikot der Saarpfälzer überstreifen. Steffen Kiefer, Tomas Mazar, Philipp Ulbrich und Ingmar Steiger werden am Sonntagabend verabschiedet. Vier Gründe mehr für das Team, noch einmal alles zu geben. Zumal die Gastgeber als klarer Favorit in die Partie gehen. Weiterhin ist es das Ziel, Platz drei zu sichern. Mundenheim ist den Zweibrücker Jungs dicht auf den Fersen. Ein Punkt trennt die beiden Kontrahenten. 41:32 lautete das Endergebnis im Hinspiel in Bitburg. "Wir dürfen die Mannschaft nicht unterschätzen. Schließlich haben sie uns in dieser Saison bereits 32 Tore eingeschenkt", warnt Schwarz. "Außerdem haben wir nach dem letzten Heimauftritt einiges gutzumachen."

Der TV Bitburg weilt auf dem vorletzten Tabellenrang. Im letzten Spiel hat die Mannschaft von Trainer Janosh Klimek den Tabellenzweiten Illtal zu Gast. Am Ende mussten sie eine knappe Niederlage hinnehmen. Kein einfaches Restprogramm für den Gegner aus Bitburg. Zumal am letzten Spieltag auch noch der Tabellenerste zu Gast in der eigenen Halle ist. Trotzdem wollen sich die Gäste nicht kampflos geschlagen geben.

Die zweite Mannschaft der VTZ-Saarpfalz empfängt am Sonntag, 16 Uhr, die HSG DJK Nordsaar in der Westpfalzhalle. Mit nur zwei Zählern liegen die Zweibrücker in der Saarlandliga am Tabellenende. So wird es auch gegen den Zweiten eine schwer zu bewältigende Aufgabe.