1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Vereinsportrait TC Bruchhof-Sanddorf

Tennis : Erst der Brand, dann das Virus: TC 77 vor neuer Herausforderung

Der TC Bruchhof-Sanddorf hat in seiner Vereinsgeschichte so manche Krise mit Bravour gemeistert. Nun stellt die Coronavirus-Pandemie den Verein vor neue Probleme.

In drei Wochen hätte beim Tennisclub 77 Bruchhof-Sanddorf die gelbe Filzkugel wieder fliegen sollen. Doch der Saisonstart fällt wie bei allen anderen Vereinen und Sportarten aufgrund der Coronavirus-Pandemie ins Wasser, der Spielbetrieb auf den vier Tennisplätzen muss für die rund 150 Mitglieder des Vereins ruhen. „Bis zum 8. Juni darf und wird auf unserer Anlage kein Sport getrieben werden, das ist die Vorgabe des Saarländischen Tennisbundes“, sagt Patric Hennes, der zweite Vorsitzende des TC 77.

Die Medenrunde, die am 1. Mai hätte starten sollen, ist verschoben worden. Ein Termin für den Beginn steht noch nicht fest. „Das ist für unsere Mannschaften ärgerlich. Aber uns sind die Hände gebunden“, sagt Hennes. Elf Teams von der U11 bis zu den Herren 50 hätte der Verein ins Rennen um die Punkte geschickt. Wie es nun genau weitergeht, weiß niemand. Dabei waren die Vorbereitungen längst angelaufen. Die Mitglieder standen schon in den Startlöchern, um die Plätze zusammen mit einer Firma für die Saison herzurichten.

„Jetzt hoffen wir, dass im Juni wieder gespielt werden darf“, sagt Hennes. Ein gesteigertes Infektionsrisiko sieht er nicht. Die Vorgabe des Kontaktverbots könne im Tennis gut umgesetzt werden. „Die Spieler stehen ja doch weit auseinander.“ Der Saarländische Tennisbund wolle die Situation für den Trainingsbetrieb nun zusammen mit den Behörden weiter beraten, berichtet der 2. Vorsitzende. So lange heißt es für den Verein: Abwarten.

Klar ist aber jetzt schon, dass das Tennissportheim wohl über den Juni hinaus geschlossen bleiben wird. Schließlich seien enge Kontakte dort kaum zu vermeiden. Und ein Versammlungsverbot dürfte behördlich wegen der Virus-Pandemie noch länger andauern.

„Die Einnahmeverluste aus dem Sportheim gehen schon an die Substanz.“, klagt Hennes. „Sollte das Sportheim während der ganzen Sommersaison geschlossen bleiben, fehlen uns bis zu 4000 Euro in der Clubkasse.“ Das sind mehr als 20 Prozent des Gesamtetats des TC 77. Sollte auch der Spielbetrieb auf den vier Sandplätzen komplett ausfallen, seien die Verluste noch viel höher. Denn dann fielen auch Platzmiete für Übungsstunden weg.

 Vor drei Jahren feierte der TC 77 Bruchhof-Sanddorf sein 40-jähriges Bestehen. Zur Blütezeit des deutschen Tennissports mit seinen Stars Steffi Graf und Boris Becker zählte der Verein rund 280 Mitglieder und machte mit vielen beliebten Turnieren – unter anderem dem Karlsberg-Team Cup – auch überregional auf sich aufmerksam.

Im Mai 2003 musste der Tennisclub aber einen schweren Schlag hinnehmen: Das Vereinsheim wurde durch einen Brand zerstört. Doch der Verein und seine Mitglieder ließen sich nicht unterkriegen. Dank vieler helfender Hände aus den eigenen Reihen stand das neue Sportheim nicht einmal ein Jahr später wieder.

Die schmucke Anlage im Waldgebiet ist nicht nur für Tennisfreunde ein gerne genutzter Treffpunkt, sondern auch für zahlreiche Ortsvereine. Patric Hennes und die Mitglieder des TC 77 hoffen nun, dass das Jahr 2020 nach dem des Brandes nicht als weiterer Rückschlag in die Vereinsgeschichte eingeht.

Hennes lenkt übrigens als zweiter Vorsitzender zurzeit die Geschicke des Vereins. „Im März sollte bei der Mitgliederversammlung ein neuer erster Vorsitzender gewählt werden. Der alte musste das Amt aus persönlichen Gründen abgeben“, berichtet der Vorstand. Doch wegen der Virus-Pandemie musste neben dem Spielbetrieb auch die Mitgliedersammlung abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben werden.