1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Verbandsliga Nordost: SG Ballweiler empfängt Spitzenreiter Bliesmengen

Fußball-Verbandsliga : Ballweiler läuft Gefahr, nach unten durchzurutschen

Verbandsliga Nordost: Die Rubeck-Elf empfängt den überraschenden Tabellenführer SV Bliesmengen-Bolchen.

Aus unerwarteten Positionen gehen die SG Ballweiler und der SV Bliesmengen in das Saarpfalz-Derby der Fußball-Verbandsliga Nordost an diesem Sonntag. Während der SVB verlustpunktfrei die Tabelle nach fünf Spieltagen anführt, ist die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim bislang hinter den gesteckten Zielen zurückgeblieben.

„Wir haben in dem Spiel nichts zu verlieren“, betont SG-Coach Peter Rubeck vor der Partie am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Ballweiler. Für ihn gilt, in den nächsten Spielen weiter zu punkten, um nicht weiter nach unten zu rutschen. In Theley habe seine Elf zuletzt die beste Saisonleistung gezeigt, spielerische Momente und das Auftreten sei okay gewesen. „Doch vor dem Tor haben wir uns selbst im Weg gestanden und uns so für unsere Leistung nicht belohnt“, erklärt der 57-Jährige. Wieder dabei sein wird gegen Bliesmengen Luca Brödel. Fraglich ist der Einsatz von Mirco Schwalbach, der zuletzt wegen einer Schulter-Eckgelenksprellung fehlte. Bliesmengen habe einen ausgeglichenen Kader, der gegenüber dem vergangenen Jahr wenig verändert wurde, während die Ballweiler derzeit nur etwa 16 Spieler zur Verfügung haben. Rubeck vermutet, dass die Mandelbachtaler von ihrer Euphorie getragen werden.

Sein Gegenüber Patrick Vitt, der bei seiner ersten Trainerstation einen Traumstart hingelegt hat, könnte mit einem Sieg den zuvor hoch gehandelten Kontrahenten schon nach sechs Spieltagen elf Punkte distanzieren. „Dass es so gut läuft, war nicht zu erwarten. Aber wir haben alle Spiele verdient gewonnen – und das ist das wichtigste“, sagt Vitt. Er zollt dem letzten Gegner SV Rohrbach Respekt. Der Saarlandliga-Absteiger hat beim Kirwespiel gut dagegen gehalten, aber sich im Verlauf der 90 Minuten nur zwei klare Chancen herausgespielt. „Meine Jungs haben es gegen den tief stehenden Gegner gut gemacht, Geduld bewahrt und das Spiel kontrolliert“, lobt der 36-Jährige. Ein weiteres Pfund ist seine Abwehr, die durch die Zugänge von Marius sowie Luca Bauer verstärkt wurde und mit drei Gegentreffern die derzeit beste Ligabilanz aufweist.

Im Lokalderby wird der SVB-Trainer wieder auf Torjäger Matthias Munz zurückgreifen können, was ihm eine zusätzliche Option im Offensivbereich eröffnet. Nach seiner überstanden Adduktorenverletzung wird Munz im ansonsten gegenüber dem letzten Spiel unveränderten Kader stehen. Gegen die Rubeck-Elf habe man etwas gut zu machen. Die letzten vier Aufeinandertreffen hat der SVB allesamt verloren, zuletzt im März 2017 gewonnen. Diese Negativserie soll enden. Um jedoch erfolgreich zu sein, müsste weiterhin die Zweikampfstärke ausgespielt werden, um darüber zum Spiel zu kommen. Zu achten sei vor allem auf die Ballweiler Stürmer Pascal Gherram und Cyrill Mario Hamann. Sie müssten in Schach gehalten werden. Ansonsten habe der SVB selbst genug Potenzial, um Tore zu erzielen. „Wir fahren nach Ballweiler, um zu gewinnen“.

In Jägersburg duellieren sich zwei weitere Saarpfälzer. Dort hofft die FSV-Zweite am Sonntag, 15 Uhr, gegen Palatia Limbach auf den ersten Punktgewinn der laufenden Saison.

Aufsteiger SV Schwarzenbach, der mit bislang neun Zählern einen ordentlichen Start hingelegt hat, ist beim Tabellenzweiten SG Marpingen-Urexweiler gefordert.