1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

VB Zweibrücken entthronen Rivalen

VB Zweibrücken entthronen Rivalen

Die VB Zweibrücken sicherten sich am Samstagabend in der Westpfalzhalle mit der Hallenstadtmeisterschaft den ersten Titel des Zweibrücker Fußballjahres 2015. Durch einen 3:2-Finalerfolg gegen den TSC Zweibrücken entthronte man vor einer stattlichen Kulisse von gut 600 Zuschauern den Vorjahressieger.

Verzweifelt bestürmten die Spieler des TSC Zweibrücken , unter den gebannten Augen der über 600 Zuschauer in der bestens gefüllten Westpfalzhalle, das Tor ihres Dauerkontrahenten, der Vereinigten Bewegungsspieler Zweibrücken - allein, alle Bemühungen der Schlussphase waren vergeblich: Der Vorjahreschampion TSC musste seinen Titel an die Mannen vom Hornbachstaden weiterreichen. 3:2 hieß es nach einem rassigen, zum Teil auch hektischen Finale, in dem Schiedsrichter Oliver Sperber aus Höheinöd immerhin drei Zeitstrafen und eine Rote Karte verteilen musste. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff nutzte Felix Brunner eine Überzahlsituation zum 2:0 für die VBZ, nachdem Daniel Evanoff zuvor eine kurze Verwirrung in der TSC-Hintermannschaft zum ersten Treffer genutzt hatte (5.). René Müller hätte im direkten Gegenzug ausgleichen können. Nach Wiederbeginn zielte Müller genauer und brachte seine Elf heran (17.). Zu diesem Zeitpunkt musste VB-Keeper Alexander Matle eine Zweiminutenstrafe absitzen, während Denis Sikora vom TSC in der gleichen Szene wegen Lamentierens die Rote Karte hinnehmen musste. Dennis Hirt, der sich mit Johannes Müller von der VB-Reserve die Torjägerkanone teilte (jeweils sieben Treffer), stellte den alten Abstand wieder her (18.), während René Müller mit seinem zweiten Finaltreffer für eine spannende Schlussminute sorgte.

"Natürlich ist so ein Turniererfolg zu Jahresbeginn gut für die Psyche", freute sich VB-Trainer David Schwartz unmittelbar nach der Schlusssirene und verwies dabei auf seine Schützlinge, die ausgelassen auf dem Parkett der Westpfalzhalle feierten. "Am Anfang eines solchen Turniers gilt es, sich an den Hallenfußball zu gewöhnen, da ist alles noch etwas chaotisch. Wir haben aber immer besser unseren Rhythmus gefunden", so Schwartz, der seiner Mannschaft im Finale keine engen taktischen Fesseln angelegt hatte: "VBZ gegen TSC ist immer ein brisantes Duell, und gerade in der Halle gibt es da kein großes Taktieren."

Bereits in der Vorrunde hatten die späteren Finalisten die Klingen gekreuzt (wir berichteten), ehe beide Mannschaften im Viertelfinale auf keine großen Probleme stießen. Der TSC besiegte die Gastgeber von der SG Hornbach-Rimschweiler I durch Tore von Mentor Shabani (2), Denis Sikora, Sascha Klein und Hassan Butt klar mit 5:0. Gar 7:0 hieß es am Ende für die VBZ gegen den SVN Zweibrücken , der mit der Kreisligamannschaft angetreten war: Dominik Schwartz, Dennis Hirt (je 2), Steven Hörner, Daniel Evanoff und Felix Brunner netzten ein.

Auch die Zweitvertretung der VB zog ins Halbfinale ein, 5:1 hieß es gegen die Reserve des TSC. Auf VB-Seite waren Johannes Müller (3), Christopher Bär sowie Revas Avdalovi erfolgreich, den Ehrentreffer auf der Gegenseite besorgte Mirko Marchese-Ragona. Im einzigen wirklich spannenden Viertelfinalspiel schlug der taktisch clever spielende FC Oberauerbach den SV Ixheim I dank eines Treffers von Christian Edelmann knapp mit 1:0. Oberauerbach stellte mit Thomas Kratz, der den Sieg des FCO mit starken Paraden festhielt, zugleich den besten Torwart des Turniers.

Zwischen Viertel- und Halbfinale durfte der lokale Nachwuchs sein Können unter Beweis stellen. Mit 4:1 besiegte die F-Jugend der VB Zweibrücken die Talente des TuS Rimschweiler. Für die VBZ-Junioren trafen Louis Dahler und Janne Schäfer im Doppelpack. Felix Neuendorf hieß der Torschütze für Rimschweiler.

Packende Halbfinal-Spiele

Auch in der Vorschlussrunde waren die Oberauerbacher dem Favoriten ein unangenehmer Gegner, allerdings gab die individuelle Klasse den Ausschlag für den TSC: René Müller , Hassan Butt und Sascha Klein brachten den Titelverteidiger ins Endspiel. Im zweiten Halbfinale war kein großer Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft der VB Zweibrücken zu erkennen, aber Dennis Hirt (2) und Felix Brunner sorgten für den Finaleinzug der "großen" VBZ. Auf der Gegenseite trafen Revas Avdalovi und Johannes Müller .

In den Finalspielen jubelten zwei Mal die Vereinigten Bewegungsspieler. Zwar startete der FC Oberauerbach im kleinen Finale dank eines Doppelpacks von Willi Schanz eine Aufholjagd, aber Johannes Müller machte mit dem 4:2 kurz vor Schluss alles klar. Zuvor hatten neben Müller auch Mark Zutter und Raman Sarkisani ihre Treffsicherheit unter Beweis gestellt.

Als dann die Schlusssirene im Finale erklang und ebenfalls den VBZ den Sieg bescherte, kannte der Jubel in Grün, Weiß und Schwarz keine Grenzen.

Zum Thema:

Auf einen BlickZweibrücker Hallenfußballstadtmeisterschaft 2015Viertelfinale: SV Ixheim I - FC Oberauerbach 0:1; TSC Zweibrücken II - VB Zweibrücken II 1:5; SG Hornbach/Rimschweiler I - TSC Zweibrücken I 0:5; VB Zweibrücken I - SVN Zweibrücken 7:0Halbfinale: FC Oberauerbach - TSC Zweibrücken I 0:3; VB Zweibrücken II - VB Zweibrücken I 2:3Spiel um Platz 3: FC Oberauerbach - VB Zweibrücken II 2:4 Finale: TSC Zweibrücken I - VB Zweibrücken I 2:3 Torjägerkanone: Dennis Hirt (VBZ I), Johannes Müller (VBZ II) mit jeweils sieben Treffern.Bester Torwart: Thomas Kratz (FC Oberauerbach) Fair-Play-Wertung: TSG Mittelbach-Hengstbach. tri