1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Vaccaro fühlt sich wohl in neuer Doppelrolle

Vaccaro fühlt sich wohl in neuer Doppelrolle

Früh im Jahr hat sich Angelo Vaccaro Gedanken über seine Zukunft beim FC Homburg gemacht. Gemeinsam mit den Vereinsverantwortlichen wurde die Entscheidung getroffen, den 33-Jährigen als Stand-By-Spieler, aber vor allem auch als neuen Teammanager zu halten.

Angelo Vaccaro wirkt vollkommen locker. Im Training macht er Späße mit den Jungs des FC Homburg , verbreitet gute Stimmung. Außerhalb muss er auch mal ernstere Töne anschlagen. Der 33-Jährige - und damit älteste Spieler im Kader des Fußball-Regionalligisten - hat eine neue Rolle im Verein eingenommen.

Vorzeitig war für den Stürmer der Grün-Weißen klar, dass er seinen Vertrag auch für die Saison 2015/16 verlängern wird. Unklar jedoch war, ob er beim FCH nur als Fußballer weiter aktiv ist, oder noch eine weitere Aufgabe einnimmt. Im April stand dann fest, dass der zweifache Familienvater ab Juni auch als Teammanager bei den Homburgern tätig sein wird. "Es gab einige Gespräche mit Trainer Jens Kiefer, ob und wo ich im Verein noch tätig sein könnte", blickt Vaccaro zurück. Im März gab es lose Überlegungen, ob er sich weiter ganz auf seine Arbeit als Fußballer konzentrieren soll oder in irgendeiner Form, den Verein unterstützen könnte. "Eine mögliche Co-Trainer-Stelle war angedacht oder eben eine im Bereich des Managements", erklärt Vaccaro. Auch nach Gesprächen mit dem Hauptsponsor des FC Homburg kamen beide Seiten im April zu dem Entschluss, dass Angelo Vaccaro als Stand-By-Spieler und Teammanager dem FC Homburg zur Verfügung stehen soll.

"Ich halte mich weiter mit der Mannschaft fit. Ich bin bei fast allen Trainingseinheiten dabei und halte damit Kontakt zum Spielerkreis", erzählt der 33-jährige Stürmer. "Sollte es einmal aus Verletzungsgründen eng im Kader werden, stehe ich bereit." Und so ganz aus der Spielpraxis will Vaccaro auch nicht kommen. "Einige Partien will ich schon zumindest im Verbandsliga-Team machen". Am kommenden Sonntag im Spiel der U23 gegen Alemannia Thalexweiler will Vaccaro erstmals für die Zweite auflaufen.

Als Teammanager deckt Vaccaro einige Aufgabenfelder ab. Bei den Punktspeilen der Regionalliga-Mannschaft schaut er sich die erste Halbzeit von der Tribüne aus an. "In der Pause tausche ich mit Jens kurz meine Eindrücke aus, auch weil man von oben einen besseren Überblick hat, als vom Spielfeldrand." Bei fast allen Vertragsverhandlungen mit Spielern war der 33-Jährige dabei. Mit Kiefer war er bei der Kaderplanung mit im Boot. Gespräche führt Vaccaro mit möglichen Sponsoren. Zudem ist er Bindeglied zwischen Spieler und Vorstand. "Diese doppelte Rolle beim FCH macht viel Spaß", sagt Angelo Vaccaro lachend, der hofft, dem FC Homburg nicht nur in sportlicher Hinsicht für die erste und zweite Mannschaft weiterhelfen zu können, sondern eben auch bei der Gewinnung von Sponsoren. Mit Niklas Wiebach verpflichtet der FC Homburg einen weiteren Abwehrspieler. Der 20-Jährige, der zuletzt für die U23 des SC Union Berlin spielte, kann sowohl in der Innenverteidigung als auch Außenverteidiger eingesetzt werden. Der 1,85 Meter große Defensivmann unterschrieb beim FC Homburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.Bereits in der Vorbereitung hatte FCH-Trainer Jens Kiefer Wiebach im Training sowie in zwei Testspielen unter die Lupe genommen. Für Union Berlin war Wiebach in der Saison 2014/15 in 23 Partien der Regionalliga Nord-Ost im Einsatz.