1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Volleyball-Oberliga: TVL sammelt wichtige Punkte

Volleyball-Oberliga : TVL sammelt wichtige Punkte

Volleyball-Oberliga: 3:2-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten TS Germersheim.

Einen wichtigen Schritt haben die Oberliga-Volleyballer des TV Limbach gemacht. Durch den schwer erkämpften 3:2-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten TS Germersheim hat sich die Ausgangslage für den TVL in Sachen Klassenverbleib klar verbessert. Die Volleyballerinen des TV Kirkel werden die Oberliga dagegen wieder verlassen müssen.

„Gegen die TS Germersheim sollten wir unbedingt die Punkte in eigener Halle behalten“, wies Limbachs Spielführer Tillmann Knödler vor dem ersten Aufschlag auf die hohe Bedeutung der Partie hin. Mit 18 Punkten lagen die Limbacher zu diesem Zeitpunkt einen Zähler vor Germersheim. Zum ersten Abstiegsrang, den die VSG Saarlouis waren es zwei. „Bisher hatten wir eine sehr schwere Runde, auch weil uns immer wieder einige Spieler krankheits- oder verletzungsbedingt fehlten“, blickt Knödlers auf die vergangenen Monate zurück. Auch gegen die TS fehlten mit Felix Reinhard, Jonas Friedrich, Malte Neuesüß sowie Fabian Bucksch gleich vier von zwölf Mann.

Die Partie gegen Germersheim wurde wie schon die Hinrundenbegegnung (3:2) zum erwartet spannenden Kampf. Im ersten Durchgang behielten die Gastgeber mit 25:29 noch recht souverän die Oberhand. Die besseren Nerven hatten die Gäste aus der Pfalz im zweiten Durchgang. Beim Spielstand von 25:25 ging es in die Verlängerung. Mit 27:25 entschied Germersheim nicht nur Satz zwei, sondern mit 25:20 auch den dritten Durchgang für sich. Im vierten Abschnitt hatten die Germersheimer mit 24:22 die Nase bereits vorne. Nur noch ein Punkt fehlte zum Sieg. Doch die Limbacher blieben nervenstark, wehrten nicht nur zwei Matchbälle der Gäste ab, sondern setzten sich dann auch in einer äußerst langen Verlängerung mit 33:31 durch. Satzausgleich: 2:2. Hin und her ging es auch im fünften und entscheidenden Satz. 16:14 hieß es nach über zwei Stunden Spielzeit für den TV Limbach. Zum großen Jubeln fehlte dem Team von Tillmann Knödler schon die Kraft.

„Das war ein sehr intensives Spiel. Klar, dass wir auch Glück in den entscheidenen Phasen hatten. Entscheidend war, dass wir die Nerven behielten und nicht hektisch wurden.“

Drei Spieltage vor Saisonende verbesserte sich der TV Limbach mit dem Heimsieg auf Platz fünf. Zur VGS Saarlouis hat der TVL nun vier Punkte Vorsprung. Das sollte eigentlich für den Ligaerhalt reichen. Oder? Tillmann Knödler gibt sich vorsichtig, aber auch optimistisch zu gleich: „Nach diesem wichtigen Sieg sieht es schon gut für uns aus. Aber wir wollen auch in den letzten drei Spielen noch einiges holen.“ Und die Chancen hierzu seien gut. Am Samstag spielt der TVL beim Siebten TV Bad Salzig. Am 15. März kommt Schlusslicht VC Mainz zum Heimspiel des TVL in die Hugo-Strobel Halle nach Altstadt, ehe die Saison mit dem Auswärtsspiel am 21. März beim Tabellenvorletzten VGS Saarlouis zu Ende geht.

Keine Chance mehr auf den Klassenverbleib haben die Volleyballerinen des TV Kirkel in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Mit erst vier Punkten nach 14 Spielen wird der Aufsteiger die Liga nach einem Jahr wieder verlassen. Immerhin wehrte sich der TVK bei der 1:3-Auswärtsniederlage beim Spitzenreiter TV Holz II ordentlich. Mit 25:18 ging der erste Satz an die Holzerinnen. Doch im zweiten zeigte das Schlusslicht eine tolle Leistung und gewann diesen Durchgang mit 25:22. Mit 25:19 und 25:18 gingen die beiden Sätze zum 3:1-Endstand allerdings an den Favoriten aus Holz. Am Sonntag empfängt der TVK um 16 Uhr den Drittletzten VfL Oberbieber.