1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TV Rieschweiler startet in die Prellball-Bundesliga

Prellball : Prellball: Rieschweiler Männer wollen zur DM-Endrunde

Die beiden Männerteams und die Damenmannschaft des TV Rieschweiler starten am kommenden Samstag in Wangen im Allgäu in die neue Saison der Prellball-Bundesliga.

Die erste Herrenmannschaft des TVR hat sich als Minimalziel Platz vier gesetzt. Das würde die erneute Qualifikation für die Meisterschaftsendrunde in Meinerzhagen bedeuten. Die Konkurrenten der Rieschweiler um die Topplatzierungen sind die Teams des TV Huchenfeld, des TV Zeilhard, des TSV Babenhausen, des SV Weiler und die beiden Mannschaften des VFL Waiblingen. Meisterschaftsfavorit ist wie in den letzten Jahren der amtierende deutsche Titelträger TSV Ludwigshafen. 

Die Mannschaft des TV Rieschweiler geht mit der gleichen Aufstellung wie in der Vorsaison ins Rennen. Der Kader besteht aus Maic und Alexander Volnhals, Niklas Speer und Niklas Resch.

Die zweite Mannschaft des TVR, die den Abstieg in der vergangenen Spielzeit nur vermieden hat, weil der SV Weiler seine zweite Mannschaft abgemeldet hat, steht vor einer sehr schweren Saison. Nachdem der etatmäßige Schlagmann der Vorsaison, Kilian Dausmann, nicht mehr zur Verfügung steht, wird das Ziel Klassenerhalt für die Mannschaft um Danilo Utess, Dietrich Beck, Andreas Deck und Leo Hettrich eine echte Herkulesaufgabe. Wenn der TVR II keinen der beiden Abstiegsplätze belegen will, müssen die direkten Duelle gegen die Konkurrenten TV Freiburg-St-Georgen I und TV Freiburg St. Georgen II (Aufsteiger) voraussichtlich gewonnen werden.

Die Frauenmannschaft des TV Rieschweiler geht mit einem veränderten Gesicht in die Saison. Schlagfrau Celine Schuck fällt wegen einer Knieverletzung am ersten Spieltag aus. Da der TSV Ludwigshafen seine Mannschaft aufgrund der Schwangerschaft einer Spielerin aus Personalmangel zurückziehen musste, stehen die TSV-Spielerinnen Michelle Kalkenbrenner, Lena Hettrich und Laura Schlicksupp nun im Kader des TVR. Alena Borne, Jessica Deck und Irmlind Beck werden versuchen, mit den neuen Mitspielerinnen ein schlagkräftiges Team zu formen. Die Mannschaft will mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Einen der ersten vier Plätze zu erreichen, wird aber schwer. Neben dem deutschen Meister Freiburg St. Georgen gehen auch die spielstarken Teams des TV Edingen, des TSV Babenhausen und des SV Weiler an den Start.