1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TV Homburg treibt Kaderplanung ligenunabhängig voran

Neuzugang : Lukas Majbik wechselt vom SV 64 zum TV Homburg

Spielt der TV Homburg auch in der kommenden Runde in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar? Der Aufsteiger hat zwar nur noch rein rechnerische Chancen den vorletzten Tabellenplatz in den verbleibenden sieben Saisonspielen zu verlassen.

Dennoch ist der Ligaverbleib noch möglich. Allerdings liegt das nicht mehr in den Händen des TVH. Die Homburger müssen hoffen, dass die VTZ Saarpfalz in der 3. Liga doch noch die Klasse hält oder der Meister der Oberliga sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt.

 Unterdessen stellt TVH-Trainer und Handball-Abteilungsleiter Jörg Ecker vor dem Auswärtsspiel am Sonntag um 18 Uhr bei der HSG Worms die Weichen für die kommende Saison – unabhängig davon, ob der Verein dann in der Saarlandliga oder der Oberliga antritt. Mit Lukas Majbik vom SV 64 Zweibrücken wurde der erste Neuzugang unter Vertrag genommen. Der 25-jährige soll den TVH im linken und zentralen Rückraum verstärken. Weitere Neuzugänge sollen folgen. Ecker betont, dass man fast alle Stammspieler der laufenden Saison halten konnte. Auch mit Leistungsträger Alexey Wetz befinde man sich in guten Gesprächen. Dagegen wird Robin Von Lauppert die Saarländer verlassen. Er wechselt zum Oberligisten HSG Worms.

Der Tabellenneunte ist auch der nächste Gegner des TV Homburg am Sonntag in der Wormser Niklas-Dörr-Halle. „Worms hat eine disziplinierte Mannschaft, die in der Defensive ihre Stärken hat“, analysiert Ecker den Gegner. „Wir sind hier nicht chancenlos – vorausgesetzt es gelingen uns endlich einmal zwei konstant gute Spielhälften.“