Handball-Oberliga : Saison-Endspurt ohne Spielmacher

Handball-Oberligist TV Homburg muss bis Saisonende nun auch auf Jovan­ Talevski verzichten. Trotzdem ist der TVH am Samstag bei der strauchelnden SG Saulheim der Favorit.

In seinem drittletzten Saisonspiel in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar reist der TV Homburg am Samstag zum Tabellenelften SG Saulheim. Anwurf ist um 19 Uhr im Ritter- Hundt-Zentrum. Mit einem Sieg hätte der TVH die Vizemeisterschaft im Grunde sicher. Der Dritte TV Offenbach hat drei Verlustpunkte mehr auf dem Konto als der TVH.

Allerdings hat das Verletzungspech bei den Homburgern erneut zugeschlagen. Nachdem sich Kreisläufer Patrick Bach am Ostermontag beim Finalturnier um den Saarlandpokal eine schwere Meniskusverletzung zugezogen hatte, die operativ behandelt werden musste, fällt für die Restrunde nun auch Jovan Talevski aus. Der 28-jährige Spielmacher erlitt am Dienstag im Training einen Fußbruch. „Ohne Jovan haben wir in Daun und auch in Nieder-Olm verloren“, unterstreicht Homburgs Trainer Steffen Ecker die Bedeutung seines Spielmachers. „Wir hoffen, dass keine Operation notwendig ist.“ Doch selbst wenn dies der Fall sein sollte, würde Talevski voraussichtlich zum Start der neuen Saison im September wieder zur Verfügung stehen. Deshalb plant der TVH auch nicht mit einem Ersatz. „Unser Kader für die kommende Saison steht“, sagt Ecker.

Der Trainer sieht seine Mannschaft im Auswärtsspiel trotz der drei Ausfälle – auch Marvin Mebus wird am Samstag nicht zur Verfügung stehen – als klaren Favoriten an. „Vor der Saison hatte ich Saulheim als Mitfavoriten auf dem Zettel. Es wundert mich ein wenig, dass dort seit Monaten nicht mehr viel zusammenläuft“, sagt der Trainer.

Nachdem der linke Rückraumspieler Patrick Weber die SG im Winter in Richtung TSG Münster verlassen hatte, kassierte Saulheim Niederlage auf Niederlage. Seit elf Partien ist die SG sieglos. Am vorletzten Spieltag kam Saulheim sogar beim Vorletzten HSG Völklingen mit 21:33 unter die Räder.