1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TV Homburg: Neuzugang Jonas Guther will hoch in Liga 3

Handball-Oberliga : TVH: Neuzugang Guther will in Liga Drei

Neuzugang Jonas Guther kündigt an mit Handball-Oberligist TV Homburg unbedingt aufsteigen zu wollen, denn so einfach sei es noch nie gewesen. Wahrscheinlich gibt es zwei Aufstiegsspiele gegen die SF Budenheim.

„So einfach wird es nie mehr sein direkt in die 3. Handball-Liga aufsteigen zu können“, sagt der neue Rechtsaußen des TV Homburg, Jonas Guther. Nachdem fest stand, dass die Saison 2020/21 ab der dritten Bundesliga abwärts nicht mehr fortgesetzt wird, hatte sich der Deutsche Handball-Bund und Regionalverbände, die unter anderem auch für die Oberligen zuständig sind, entschlossen, Vereinen aus der Oberliga die Aufstiegschance zur dritten Liga zu geben. Diese Chance ergreift der TV Homburg, der erst letztes Jahr in die RPS-Oberliga aufgestiegen war (wir berichteten).

Wie es aktuell aussieht, hat der TV Homburg dabei nur einen Konkurrenten. Anders als in der vergangenen Woche von uns berichtet, will die SG Saulheim nicht aufsteigen, wie der Verein korrigierte. Damit blieben nur die Sportfreunde Budenheim. Von anderen Vereinen aus der Liga ist bisher kein Aufstiegswunsch kommuniziert worden. „Es ist abzusehen, dass nur der TV Homburg und die Sportfreunde Budenheim für die Aufstiegsrunde melden werden“, denkt auch der Abteilungsleiter Handball des TV Homburg, Jörg Ecker. Sollte es bis zum Anmeldeschluss am 1. März dabei bleiben – würde es dann in einem Hin- und Rückspiel zwischen dem TV Homburg und den Sportfreunden Budenheim um den Aufstieg gehen. Jonas Guther wäre als Neuzugang für diese Aufstiegsspiele spielberechtigt.

Womöglich wäre Guther dann aber nicht der einzige Neuzugang. Wie Ecker andeutete, habe der TVH in den nächsten Wochen noch etwas vor. „Wir wollen den Budenheimern aber noch nicht zu viel verraten“, sagt der Handball-Abteilungsleiter.

Zunächst einmal gelte es für die Handballer des TV Homburg die Entwicklung um Corona-Lockerungen abzuwarten. Man stehe in Gesprächen mit der Kreis- und Stadtverwaltung bezüglich Hallennutzung für die ersten Trainingseinheiten nach den vielen Wochen Pause. Natürlich wolle man auch schon klären wo und wann ein mögliches Aufstiegsspiel in Homburg stattfinden könnte. Der früheste denkbare Termin wäre im Mai. „Die Politik und das Virus bestimmen den Terminkalender“, sagt Ecker. 

Jonas Guther, der in der abgebrochenen RPS-Oberligarunde 2020/21 noch das Trikot der Handballfreunde Illtal trug, freut sich auf die anstehenden Aufstiegsspiele. „Mir haben die Drittligapläne des TV Homburg so gut gefallen, dass ich nicht gezögert habe zum TVH zu wechseln“, so der neue Mann auf Rechtsaußen. Der 27-Jährige angehende Grundschullehrer aus Einöd begann im Alter von neun Jahren bei der HSG Nordsaar mit dem Handballspiel. Später wechselte er über Fischbach als B-Jugendlicher zur HSG Völklingen. Hier blieb er bis zur A-Jugend. 56 A-Juniorenbundesligaspiele absolvierte Jonas Guther für die Völklinger, mit denen er 2012 auch im Halbfinale der Deutschen Meisterschaftt der A-Jugend stand. 2013 wechselte Jonas Guthor dann zum Oberligisten HF Illtal, wo er mehrere Vizemeisterschaften in der Oberliga feierte und zweimal Saarlandpokalsieger wurde.

 „Jetzt müssen wir abwarten, wann wir Handballer wieder in die Halle dürfen zum Training. Wir hoffen alle, dass es nicht mehr so lange dauert“, erklärt Jonas Guther, der sich wie seine Teamkollegen mit eigenen Laufeinheiten fit hält.

Abteilungsleiter Jörg Ecker ist zuversichtlich, dass es bald wieder mit dem Training losgehen kann. „Mit einem entsprechenden Hygienkonzept, sollte dies bei aktuell fallenden Inzidenzzahlen, bald möglich sein.“