1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TTC Riedelberg vergibt Matchball zum Klassenverbleib

TTC Riedelberg vergibt Matchball zum Klassenverbleib

Es bleibt weiterhin eng für die Pfalzligamannschaft des Tischtennisclubs Riedelberg . Durch die knappe 7:9-Niederlage gegen den Tabellennachbarn TSV Kandel muss die Mannschaft noch um den Klassenverbleib zittern.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse von 45 Personen in der Hornbacher Schulturnhalle kämpften die beiden Mannschaften vier Stunden lang um die für beide so wichtigen Zähler. Die Vorzeichen waren vor der Partie klar: Wer gewinnt, dürfte den Klassenverbleib in der Tasche haben. Komplett angetreten mussten die Westpfälzer den jubelnden Gästen die Punkte überlassen.

Mit dem Doppelsieg von Benjamin Sema/Markus Heintz gingen die Riedelberger dabei zunächst mit 1:0 in Führung. Danach gerieten die Gastgeber nach teilweise unglücklichen Satzverlusten, davon dreimal im Entscheidungssatz, aber klar mit 1:5 in Rückstand. Es spricht für den Kampfgeist der Riedelberger, dass sie sich davon nicht entmutigen ließen. Zweimal Franz-Xaver Sema, Manuel Müller, Dirk Ehrmantraut, Markus Heintz und Benjamin Sema verwandelten den Rückstand in eine 7:6-Führung. Am Ende hatten aber die Gäste die besseren Nerven. Im letzten Einzel verspielte Christian Becker eine 5:1-Führung im entscheidenden fünften Satz und verlor. Für die Kandeler war dies das letzte Saisonspiel. Sie haben nun drei Punkte Vorsprung vor dem TTC. Was für die Riedelberger bei noch zwei ausstehenden Spielen möglich ist, müsse die Mannschaft abwarten. "Wir sind natürlich enttäuscht, denn wenn wir gewonnen hätten, wäre uns der Klassenerhalt sicher gewesen", gibt ein niedergeschlagener Christian Becker zu Protokoll. Zunächst empfängt die Mannschaft nun am kommenden Samstag, 18. April um 19.00 Uhr Schlusslicht ASV Birkenheide. Eine Woche darauf müssen die Riedelberger in einem Nachholspiel beim Tabellenführer der Pfalzliga, dem TTC Oppau, antreten.