1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TSC Zweibrücken heiß auf das Derby gegen die VBZ

Fußball-Landesliga West : TSC Zweibrücken schießt sich für das Derby warm

Der Fußball-Landesligist gewinnt in Hinterweidenthal mit 3:0. Am Samstag kommt es nun zum wichtigen Stadtduell gegen die VBZ.

(ca) Mit einem 3:0-Erfolg beim SV Hinterweidenthal hat Fußball-Landesligist TSC Zweibrücken nach der 0:3-Heimpleite gegen Hauenstein umgehend wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Der sportliche Leiter der Zweibrücker, Hakan Haliloglou, sprach der Mannschaft ein sehr gutes Zeugnis aus: „Das war eine überragende Leistung, Hinterweidenthal hatte gar keine Chance heute.“

Bereits vor der Pause hätte der TSC am Sonntag führen können, doch das Team von Trainer Peter Rubeck ließ viele Chancen liegen. Kurz nach dem Seitenwechsel dann aber der Dosenöffner für die Gäste: Cüneyt Eren kam nach schöner Kombination frei zum Schuss und vollendete zur 1:0-Führung. Auch in der Folge spielte der TSC schwungvoll nach vorne. Besonders die eingewechselten Steven Mathieu, Nico Krebs und Sebastian Meil belebten das Offensivspiel der Zweibrücker.

Die Vorentscheidung fiel in Form eines sehenswerten Treffers von Dennis Hirt, der sich nach 70 Minuten aus knapp 30 Metern ein Herz fasste und das Leder unhaltbar im Hinterweidenthaler Kasten versenkte. In der 81. Minute setzte Joker Meil dann den Schlusspunkt. Einen Schuss von Eren konnte SVH-Keeper Jonas Jung noch parieren, den Abstauber schob Meil zum 3:0-Endstand ins Tor.

Mit 28 Punkten steht der TSC damit weiter auf Platz zwei der Landesligatabelle. Im letzten Saisonspiel wartet kommenden Samstag das Stadtderby gegen die VB Zweibrücken, die an diesem Wochenende spielfrei waren. „Jetzt heißt es: Volle Konzentration. Ich hasse nichts mehr, als ein Derby zu verlieren“, erklärte Haliloglou. Auch sportlich ist die Partie von Bedeutung. Gewinnen die VBZ das Derby und rutschen noch in die Aufstiegsrunde (momentan ein Punkt Rückstand auf Rang vier), fehlen dem TSC diese Zähler in der zweiten Saisonphase.