1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TSC Zweibrücken gewinnt in Hauenstein, VB Zweibrücken verlieren in Hermersberg

Fußball-Landesliga : VBZ verpassen Überraschung beim Ligaprimus

Fußball Landesliga: VB Zweibrücken unterliegen beim Spitzenreiter Hermersberg nur knapp. TSC zurück in der Erfolgsspur.

SC Hauenstein – TSC Zweibrücken 1:3 (0:2). Dank einer klaren Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche, in der Fußball-Landesligist TSC Zweibrücken seine erste Saisonniederlage gegen die SF Bundenthal kassiert hatte (1:2), konnte der TSC beim Kerwespiel des SC Hauenstein am Sonntag den zweiten Saisonsieg einfahren. Hakan Haliloglou, sportlicher Leiter des TSC, lobte insbesondere Doppeltorschütze Erik Bischoff, der erneut eine starke Leistung ablieferte.

Die Gäste aus Zweibrücken spielten von Beginn an überlegen und belohnten sich in der 21. Minute, als Tobias Schön nach einem von SCH-Torwart Hendrick Gräfe abgewehrten Schuss am schnellsten reagierte und zur Führung einköpfte. Die Hausherren agierten in dem sehr intensiv geführten Spiel offensiv nur selten gefährlich, während der TSC weiter konsequent nach vorne spielte. Nach 37 Spielminuten wurde Erik Bischoff mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Der Zweibrücker war einen Schritt schneller am Ball als Gräfe und markierte den zweiten Treffer.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Zweibrücker nicht locker. Nach einer schönen Kombination über die Brüder Max und Felix Decker stand Bischoff in der 57. Minute erneut richtig und sorgte mit dem 3:0 aus Sicht der Zweibrücker für die Vorentscheidung. Selbst als TSC-Torwart Maximilian Cölsch mit einer Unachtsamkeit das 1:3 durch Hauensteins Yannick Roth ermöglichte, blieb das Team von Trainer Peter Rubeck ruhig und brachte den Sieg in der Schlussphase sicher über die Ziellinie.

„Im Vergleich zur letzten Woche haben wir heute ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Der Sieg war absolut verdient für die Jungs“, freute sich Haliloglou über die drei Punkte, die den TSC auf Platz zwei in der Tabelle klettern lassen. Damit sind die Zweibrücker wieder ärgster Verfolger von Spitzenreiter SV Hermersberg.

SV Hermersberg – VB Zweibrücken 2:1 (1:1). Zum dritten Mal im vierten Saisonspiel mussten sich die VB Zweibrücken denkbar knapp mit dem Ergebnis von 1:2 geschlagen geben. Gegen den Titelaspiranten SV Hermersberg sah es zwar wieder einmal lange nach einem Punktgewinn für die VB aus – am Ende konnte das Team von Spielertrainer Alexander Joniks den Gastgebern aber nicht die Kerwe verderben.

Dabei war hatte das Spiel für die VBZ beim Tabellenführer richtig gut begonnen. Joniks selbst brachte sein Team in der siebten Spielminute nach einem Eckstoß aus dem Getümmel heraus in Führung. Danach versuchten die Gäste, kompakt in der Defensive zu stehen, allerdings konnte Hermersberg bereits in der 15. Minute durch Cedric Gries ausgleichen. Bis zur Pause entwickelte sich dann eine offene Partie, in der zunächst die Zweibrücker und später dann die Hermersberger Vorteile hatten. Ein weiteres Tor fiel vor dem Pausenpfiff aber nicht mehr.

Im zweiten Durchgang wurde der SVH dann immer stärker. Die Zweibrücker kamen nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Patrick Freyer erzielte nach einer schönen Kombination mit Gries in der 58. Minute das 2:1 für die Hausherren.

In der Schlussphase drängten die Gäste dann noch einmal auf den Ausgleich – die beste Chance ließ aber John Müller in der 90. Minute liegen. Die VBZ hatten die Überraschung knapp verpasst

Trainer Alexander Joniks hätte gerne etwas Zählbares zurück in die Rosenstadt gebracht, zollte aber vor allem dem Gegner Respekt. „Mit etwas Glück wäre ein Punkt drin gewesen, aber der Sieg für Hermersberg geht in Ordnung. Das ist sehr gute Mannschaft, die nicht umsonst da oben steht“.