TSC stellt sich der Aufgabe

An seiner Defensivarbeit hat Fußball-Landesligist TSC Zweibrücken in der Vorbereitung gefeilt. Nun müssen die Spieler von Trainer Sanel Nuhic dies auf dem Platz, erstmals am Sonntag gegen Hüffelsheim, zeigen.

"Platz zwölf hört sich gar nicht so schlecht an", sagt der Sprecher des TSC Zweibrücken, Stephan Heidenreich. Aber das sei verführerisch. Denn der Abstand zu den abstiegsgefährdeten Plätzen betrage nur drei Punkte. "Diesen Abstand müssen wir ausbauen - dieser Aufgabe stellen wir uns." Am Sonntag, 14.30 Uhr, startet die Punktejagd gegen die punktgleiche SG Hüffelsheim. Wobei die Spielgemeinschaft eine Partie weniger auf dem Konto hat.

In Hüffelsheim verlor der TSC beim 2:2-Unentschieden in der Nachspielzeit noch zwei Punkte. "Da haben wir noch was gut zu machen", sagt Heidenreich. Deshalb werde die Mannschaft auch sicher nicht auf ein Unentschieden spielen. "Wir spielen auf Sieg." Auf dem Hartplatz sei es zwar schwer, das von Trainer Sanel Nuhic bevorzugte Spiel mit vielen Pässen durchzuziehen. Aber die Mannschaft habe sich an den Untergrund gewöhnt. Für die Gastmannschaften sei der Hartplatz zwar noch ungewohnter, "aber die stellen sich oft hinten rein und wir müssen das Spiel machen." Das sei schwer.

Bei der Spielweise dürfe der TSC die Defensivarbeit nicht vernachlässigen und in Konter laufen. Daran habe Trainer Nuhic in den vergangenen Wochen gearbeitet. Heidenreich ist zuversichtlich, dass die Spieler das auch umsetzen werden. Insgesamt sei die Vorbereitung gut gelaufen. Dabei hätten sich einige Spieler weiterentwickelt. Aber diesem Fortschritt stehen zwei schwerwiegende Verletzungen gegenüber. René Müller laboriert an einer Leistenverletzung und Diego Enache hat einen Knorpelschaden im Knie. Bei beiden sei noch nicht entschieden, ob sie operiert werden müssen. "Dann würden sie für den Rest der Saison ausfallen", befürchtet Stephan Heidenreich. Dazu seien vor dem Auftakt einige Spieler angeschlagen. Über deren Einsatz werde erst kurzfristig entschieden. Deshalb sei noch nicht klar, wer am Sonntag in der Startelf steht. "Wir haben aber schon in den Vorbereitungsspielen mit vermeintlichen Ersatzspielern gespielt. Die haben ihre Sache gut gemacht." Mit dieser Erfahrung geht Heidenreich mit dem TSC auch zuversichtlich in das wichtige Spiel gegen Hüffelsheim.