TSC Favorit gegen Oberauerbach

Bei der Fußball-Stadtmeiserschaft werden heute die ersten Halbfinalspiele ausgetragen. Sowohl bei der AH (18 Uhr) als auch bei den Aktiven (19 Uhr) trifft der veranstaltende FC Oberauerbach auf den TSC Zweibrücken.

Der SVN Zweibrücken hat sich am Freitagabend mit dem 6:1 (3:1)-Sieg über die TSG Mittelbach als letzter Verein für das Halbfinale bei der Zweibrücker Fußball-Meisterschaft in Oberauerbach im Kampf um den Wanderpokal des Pfälzischen Merkur qualifiziert (wir berichteten). Die zweite Mannschaft des Regionalligisten hatte keine Mühe gegen den "zusammengewürfelten Haufen", wie Spielertrainer Christian Arnold seine neu formierte Mannschaft nannte, zu gewinnen. "Nach dem Handelfmeter zum 1:4 in der 48. Minute war das Spiel eigentlich gelaufen", bilanzierte SVN-Spielertrainer Bülent Toprak. "Dann haben wir nicht mehr als nötig gemacht und sind leider schlampig mit unseren Chancen umgegangen", bemängelte der Mittelfeldspieler. Zugleich gestand er aber auch ein, dass seine Elf mitten in der Vorbereitung stecke. Deshalb habe sie in den ersten 45 Minuten als probates Mittel gewählt, mit langen Bällen Stürmer Andreas Golov einzusetzen. Nach dem 1:4 habe man sich gänzlich auf Konter verlegt.

"Ich hätte gerne mehr als nur fünf Mal gewechselt", richtete er ein abschließendes Anliegen an die künftigen Veranstalter. Ab dem Halbfinale am Mittwoch, 19 Uhr, gegen die VBZ werde aber ohnehin die Regionalliga-Elf um Trainer Adis Herceg antreten.

Andreas Golov und Stefan Lehmann brachten ihren SVN II in der vierten und achten Minute in Führung, ehe TSG-Spielertrainer Christian Arnold per Foulelfmeter (10.) im Nachschuss auf 1:2 verkürzte. Mathias Emrich stellte drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff den alten Tore-Abstand für die Auerbacher wieder her. Marco Nikolaus (48./Elfmeter), Spielführer Jan Cantrup (80.) und Sascha Rieger (85.) machten das halbe Dutzend voll gegen aufopferungsvoll kämpfende Mittelbacher perfekt.

"Meine Spieler haben bisher nur den Wald gesehen, um die Grundlage im Ausdauerbereich zu legen", erklärte Arnold nach dem Abpfiff. "Die spielerischen Elemente stehen erst in den kommenden Trainingseinheiten im Mittelpunkt", fügte der Mittelbacher Torschütze hinzu. Positiv wertete er, dass sich seine Mannschaft nie aufgegeben habe.

Auch die verletzungsbedingten Wechsel von Torhüter Dennis Koch (Rücken), Felix Pfaffenholz (Fuß), Hermann Hemmer (Oberschenkel), Peter Müller (Fuß) waren so nicht eingeplant. Zudem mussten Thomas Stegner nach einem Zweikampf mit dem eigenen Torhüter Manuel Dörner nach einem harten Zweikampf länger behandelt werden.

Mit den ersten Halbfinalspielen der AH (Anstoß 18 Uhr) zwischen dem FC Oberauerbach und dem TSC Zweibrücken beziehungsweise den Aktiven zwischen dem FCO und dem TSC (19 Uhr) geht heute in Oberauerbach weiter. Die Halbfinalpaarungen am Mittwoch: 18 Uhr AH: VBZ gegen Rimschweiler, 19 Uhr Aktive: VB Zweibrücken - SVN. Die Finalspiele werden am Freitag, 18 Uhr (AH) und um 19 Uhr (Aktive) angepfiffen.