1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Trotz Niederlage in der Relegation: Reiskirchen steigt auf

SV Reiskirchen ist Landesligist : SV Reiskirchen verliert – und steigt trotzdem auf

Am letzten Mittwoch waren die Köpfe bei den Bezirksliga-Fußballern vom SV Reiskirchen noch tief nach unten gegangen. Denn sie hatten ihr Relegationsspiel um den Landesliga-Aufstieg gegen den Vizemeister der Bezirksliga Neunkirchen, den SV Humes, vor 400 Zuschauern auf dem Sportplatz des SV Rohrbach deutlich mit 0:4 verloren.

Nach Toren von Jonas König (20./88.) und Josef Boulas (43./56.) standen die Reiskircher als Verlierer da und hatten den Aufstieg nicht mehr in den eigenen Händen. Doch am gestrigen Vatertag knallten beim Homburger Vorstadtclub dann trotzdem die Sektkorken. Denn im Wiesbacher Prowinstadion besiegte die SVGG Hangard im Aufstiegsspiel zur Verbandsliga Nordost den SV Überroth mit 3:1. Und damit war klar: Für die Reiskircher wird ohnehin ein Platz in der Landesliga frei. Als in der Nachspielzeit Fabian Beringer für den dritten und entscheidenden Hangarder Treffer im Ausscheidungsspiel sorgte, freuten sich nicht nur die Hangarder, sondern auch die anwesenden Reiskircher Spieler. Hangard, Zweiter der Landesliga Ost, folgt somit Landesligameister SV Schwarzenbach in die Verbandsliga.

Reiskirchen war vor zwei Jahren aus der Landesliga abgestiegen und musste nach dem torlosen Remis am vergangenen Sonntag gegen die SG Erbach, der SG mit einem Punkt Rückstand die Meisterschaft in der Bezirksliga Homburg überlassen. Den Aufstieg in die Landesliga Nord machen jetzt die beiden verbliebenen Teams des SV Humes und des SC Alsweiler (Bezirksliga St. Wendel) untereinander aus.