1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Verlerängerung: Torwartgespann bleibt beim SV 64

Verlerängerung : Torwartgespann bleibt beim SV 64

Benni Berz und Julien Santarini haben ihre Verträger beim Handball-Oberligisten verlängert.

Die Verantwortlichen des Handball-Oberligisten SV 64 Zweibrücken setzen weiter auf Kontinuität bei der Kaderplanung. Nachdem mit Thomas Zellmer als Neuzugang beziehungsweise Bruder Benni Zellmer, Tom Grieser, Philipp Hammann, Niklas Bayer und Till Wöschler aus dem aktuellen Kader, bereits sieben Spieler für die neue Saison feststanden, haben sich nun auch beide Torhüter der 64er auf eine weitere Zusammenarbeit festgelegt. Somit kann sich der Verein weiterhin auf sein bisheriges Gespann, bestehend aus Benni Berz und Julien Santarini, als sicheren Rückhalt verlassen.

Santarini, der vor der zurückligenden Runde von der HSG Völklingen nach Zweibrücken gewechselt war, fühlt sich im Verein und in der Mannschaft sehr wohl und hat schon früh seine Bereitschaft signalisiert, auch in Zukunft für die Westpfälzer aufzulaufen. Benni Berz, der durch teilweise überragende Leistungen auf sich aufmerksam machte und dadurch das Interesse anderer Vereine weckte, entschied sich nach der Verpflichtung von Stefan Bullacher als Trainer spontan für einen weiteren Verbleib bei den Zweibrückern. „Ich habe mir viele Gedanken um meine sportliche Zukunft gemacht. Als aber klar war, dass Stefan zum SV 64 zurückkommt, hat ein Gespräch mit ihm ausgereicht, um meine Entscheidung zu fällen“, begründet der Keeper seine Entscheidung.

Auch der neue Coach freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit: „Die beiden haben in der laufenden Saison einen tollen Job gemacht. Sie harmonieren sehr gut und unterstützen sich gegenseitig. Mit Benni verbinden mich natürlich unsere gemeinsamen Erfolge in der Jugend und seine komplette Entwicklung vom C-Jugendlichen zum gestanden Torwart bei den Männern. Da ist in den Jahren sehr viel gegenseitiges Vertrauen entstanden“.

Die Vorstandsmitglieder des SV 64, Jürgen Knoch, Marco Dobrani und Steffen Gillner, die mit der Kaderplanung betraut sind, befinden sich zurzeit in weiteren vielversprechenden Gesprächen mit den Spielern des aktuellen Kaders und auch mit möglichen Neuzugängen.