1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Tischtennis: TV Limbach unterliegt zum Saisonauftakt

Tischtennis-Regionalliga : Fünf knappe Spiele – ein klares Resultat

Tischtennis-Regionalligist TV Limbach verliert Auftaktspiel. Auch weil die Limbacher gleich fünf Partien im Entscheidungssatz abgeben.

Mit dreiwöchiger Verspätung sind die Tischtennisspieler vom TV Limbach am Sonntag in die neue Saison in der Regionalliga Südwest gestartet. Weil es an der Sportschule in Saarbrücken, wo auch TVL-Akteure trainieren, Corona-Fälle gegeben hatte, waren die ersten drei Partien der Saarpfälzer verschoben worden.

Gegen die TG Wallertheim, die zuvor bereits drei Ligaspiele bestritten hatte, unterlag der TVL zum Auftakt mit 3:9. Ein Ergebnis, das sich auf den ersten Blick deutlich liest – es aber eigentlich gar nicht war. Gleich fünf Partien gingen in den Entscheidungssatz – und in allen fünf bewiesen die Gäste die besseren Nerven und gingen als Sieger von den Platten.

„Das war viel, viel enger als es am Ende auf dem Spielberichtsbogen stand. Wir waren hier nicht chancenlos“, haderte Limbachs Routinier Christian Schleppi nach der fast dreistündigen Partie, die ohne Zuschauer ausgetragen wurde.

Wegen Corona werden in dieser Saison lediglich Einzelpartien ausgespielt. Statt der sonst gängigen Anfangsdoppel begann die Partie sofort mit den Solisten.

Und gleich das erste Match zwischen Limbachs Matthias Hübgen und Wallertheims Aaron Vallbracht war eine knappe Kiste. Hübgen führte bereits mit 2:1 nach Sätzen, gab die Partie aber noch in fünf Durchgängen ab. Auch Schleppi verlor gegen die Nummer eins der Gäste, Miguel Chamoro mit 1:3. Weil die Limbacher aber in Person von Christoph Wagner (3:0-Sieg gegen Nicolas Flügel) und Nikola Grujic (3:1 gegen Jonas Christmann) postwendend zurückschlugen, stand es nach vier Partien 2:2.

Doch im Anschluss verlor der TVL fünf Einzel in Folge. Drei davon nur ganz knapp. Neuzugang Carlo Feltes, Hübgen und Schleppi verloren alle in fünf Durchgängen. Feltes brachte eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel. Hübgen hatte sogar schon mit 2:0 nach Sätzen vorne gelegen.

„Alle Spiele im vorderen Paarkreuz waren stark und hart umkämpft“, sagte Schleppi, dessen Team beim Zwischenstand von 2:7 bereits als Verlierer feststand.

Mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Jonas Christmann sicherte Christoph Wagner zumindest noch den dritten Punkt für die Limbacher.

Für den TVL stehen am Samstag und Sonntag die nächsten Regionalligaspiele an. An dem Doppelspieltag hat Limbach beide Male Heimrecht. Am nächsten Samstag empfängt der TVL ab 17 Uhr den Tabellendritten TTSF Hohberg und am Sonntag ab 11 Uhr den Ligazweiten TSV Kuppingen.