1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Tischtennis: TV Limbach steht vor zwei wegweisenden Spielen

Tischtennis: TV Limbach steht vor zwei wegweisenden Spielen

Die erste Herren-Mannschaft des TV Limbach bestreitet am Wochenende in der Tischtennis-Regionalliga Südwest im Kampf um den Klassenverbleib zwei wichtige Spiele. Allerdings warten richtig schwere Brocken auf den TVL.

Zunächst gastiert der Tabellenachte am Samstag um 18 Uhr beim Spitzenreiter ASV Grünwettersbach II. Im Hinspiel hatten die Limbacher gegen den Ligaprimus mit 4:9 das Nachsehen. Und am Sonntag haben die Saarländer um 15 Uhr in der heimischen Schulturnhalle den Tabellenvierten FT V. 1844 Freiburg zu Gast. In Freiburg zogen sich die Limbacher bei der 5:9-Hinrundenniederlage achtbar aus der Affäre. "Vor allem das Heimspiel gegen Freiburg ist wichtig für uns. Wir hoffen auf eine Überraschung", sagt der Limbacher Spieler Eric Glod.

Am vergangenen Samstag war der TV Limbach im Kellerduell beim TTC Kerpen Illingen zu Gast und holte ein 8:8. "Nach dem geglückten Rückrundenstart beim 9:6-Heimsieg gegen den VfR Birkmannsweiler gingen wir unheimlich motiviert ins Spiel hinein und wollten unbedingt die 5:9-Vorrundenniederlage gegen Illingen wettmachen", erklärt Glod. Er konnte in Illingen im Doppel nicht punkten und hatte an der Seite von Christoph Brubach zwei Mal das Nachsehen. Im Eröffnungsdoppel gab es gegen Chance Friend und Oliver Thomas eine 1:3-Niederlage. Noch bitterer war dann beim Spielstand von 8:7 für die Gäste das abschließende 1:3 gegen Pascal Naumann und Torsten Becker. Zuvor hatte das Limbacher Duo im bisherigen Saisonverlauf sämtliche Matches zu seinen Gunsten entschieden. In den beiden weiteren Eröffnungsdoppeln siegten für die Gäste Christoph Wagner und Andreas Huber mit 3:2 über Naumann/Becker, während Christian Schleppi und Marco Schmitt gegen Aaron Vallbracht und Rouven Niklas mit 1:3 das Nachsehen hatten.

In den Einzeln sah die Bilanz für die Limbacher weitaus positiver aus. So gab es dort 7:5 Punkte für die Gäste. Ganz wichtig waren die beiden 3:2-Erfolge von Glod und Brubach jeweils gegen Naumann. Allerdings hatten die Illinger in knappen Fünfsatzmatches sogar gleich vier Mal das bessere Ende auf ihrer Seite. Die Limbacher Leidtragenden waren Schmitt (2), Schleppi und Wagner. Wagner musste sich Vallbracht im fünften Durchgang sogar denkbar unglücklich mit 15:17 beugen. Die weiteren Gästepunkte holten Huber (2), Brubach, Glod sowie Schleppi.