1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Tischtennis-Oberliga Südwest: Limbacher Herren bleiben auf Platz eins

Tischtennis-Oberliga : TV Limbach muss kämpfen, bleibt aber an der Spitze

In der Tischtennis-Oberliga Südwest steuert der TV Limbach zwei Spieltage vor Saisonende der Meisterschaft entgegen. Am Wochenende waren die TVL-Herren gleich zweimal gefordert. Einem 8:8 beim Fünften TSV Wackernheim folgte ein umkämpfter 9:6-Heimsieg gegen den Dritten TuS Weitenbach-Langenfeld.

Die Partie in Wackernheim verlief dramatisch. Limbach entschied zwei der drei Anfangsdoppel durch das Duo Nikola Grujic/Aleksandar Grujic und Christoph Wagner/Marco Vujic für sich. Anschließend verlor Grujic sein Einzel gegen TSV-Spieler Armin Miralmasi mit 1:3. Limbachs Spielführer Christian Schleppi setzte sich in einem hart umkämpften Match gegen Frederik Stadler in fünf Sätzen durch. Nach dem Ausgleich des Gastgebers erspielten anschließend Christoph Wagner (3:1 gegen Marc Nickel) und Marko Vujic (3:2 gegen Felix Wolf) die 5:3-Führung für den TVL. Aber Wackernheim kam zurück, entschied die nächsten drei Spiele zum 6:5 für sich. Nach dem Ausgleich durch Wagner zog Wakernheim auf 8:6 davon. Nachdem Marko Vujik sein Einzel für sich entschied, war es dem TVL-Schlussdoppel Christian Schleppi/Mathias Hübgen vorbehalten, mit einem 3:1 gegen Frederik Stadtler/Marc Nickel zum 8:8-Endstand einen Punkt für den Spitzenreiter zu retten.

Das Heimspiel am Sonntag startete denkbar schlecht für die Limbacher. Alle drei Auftaktdoppel gingen an die Gäste. Limbach meldete sich durch klare Einzelsiege von Christian Schleppi, Nikola Grujic und Christoph Wagner zum 3:3 aber wieder zurück. Hübgen verlor zwar sein Einzel gegen Markus Schäfer knapp mit 2:3, aber dann setzten sich Aleksandar Grujic, Philipp Schmidt und Christian Schleppi durch. Limbach führte nun mit 6:4. Nikola Grujic gab dann sein Einzel ab, während Wagner seine Partie gegen Markus Schäfer mit 3:0 zum 7:5 für sich entschied. Mit dem 3:2-Erfolg von Hübgen gegen Nico Stasser machte Limbach zum 8:5 fast alles klar. Aleksandar Grujic gab sein Einzel zwar mit 0:3 gegen Häuseler ab, aber dann machte Philipp Schmidt mit seinem 3:1-Sieg über Andreas Greb alles klar.

Zwei Spieltage vor Schluss liegt der TV Limbach damit einen Punkt vor Verfolger TV Nassau. Am Samstag, 17 Uhr, will der TVL im Heimspiel gegen den Vorletzten DJK Heusweiler den nächsten Schritt zum Titel machen.