Test ohne großen Wert

Auf sieben Spieler hat Jens Kiefer, Trainer des Fußball-Regionalligisten FC Homburg, im Vorbereitungsspiel gegen den Oberligisten Hertha Wiesbach verzichtet. Auf dem schlechten Kunstrasen in Alsweiler wollte er kein Risiko eingehen.

Der FC Homburg hat sein vorletztes Testspiel zur Vorbereitung auf die Fußball-Regionalligarunde gegen den Oberligisten FC Wiesbach mit 2:1 (2:0) gewonnen. Die Treffer in der Partie am Dienstagabend vor 250 Zuschauern erzielten Testspieler Michael Deutsche und Sven Hassler. Für FCH-Coach Jens Kiefer war es nur ein bedingter Test. Aufgrund des schlechten Kunstrasenbelages auf dem Gelände des SC Alsweiler verzichtete der Trainer auf sieben Spieler seines 22-köpfigen Kaders.

"Auf diesem Kunstrasen gehe ich kein Risiko ein", ließ Kiefer bereits am Morgen des Spieltages nach dem Training wissen. Neben den angeschlagenen Matteo Timpone und Nino Lacagnina kamen gegen Wiesbach auch Emil Noll, David Buchholz, Angelo Vaccaro, Clement Halet und Kai Hesse nicht zum Einsatz. Dafür spielte erneut Gastspieler Patrick Dytko und mit Michael Deutsche nahm Kiefer einen weiteren Offensiv-Spieler unter die Lupe. "Meine personellen Planungen für diese Saison sind noch nicht abgeschlossen", will der 39-Jährige unbedingt seinen Kader im offensiven Mittelfeld oder in der Sturmspitze noch verstärken. Vorweg: Der 22-jährige Deutsche konnte den Homburger Trainer überzeugen. Zuletzt spielte der 1,73 Meter große Mittelfeldspieler drei Jahre für den 1. FC Heidenheim und kam hier zu 16-Einsätzen in der dritten Liga. Deutsches Vertrag lief Ende der vergangenen Saison aus und wurde nicht verlängert. Kiefer: "Michael zeigte gute Ansätze und ist vom Typ her, der Spieler, den ich suche." Schnell und quirlig zeigte sich Deutsche und auch torgefährlich. In der 19. Minute drückte er aus kurzer Distanz eine Flanke von Giancarlo Pinna mit dem Kopf zum 1:0 für die Grün-Weißen in die Maschen. Kiefer will Deutsche weiter unter die Lupe nehmen. Er sei sicherlich ein interessanter Spieler für seine Mannschaft.

Das 2:0 für den Regionalligisten fiel drei Minuten vor der Halbzeitpause. Gastspieler Patrick Dytko bereitete den Treffer von Sven Hassler vor. Das Fazit des Homburger Trainers zur ersten Halbzeit: "Mit den Darbietungen meiner Elf konnte ich hochzufrieden sein. Der Ball lief super und wir hatten einige Chancen." Nach der Pause habe sein Team die Partie etwas aus der Hand gegeben. Wiesbach kam zu einigen Chancen und in der 73. Minute durch den Ex-Homburger Björn Recktenwald zum 1:2-Anschlusstreffer.

Am Freitag wird der FCH sein letztes Vorbereitungsspiel um 19 Uhr in Kusel gegen den SC Idar-Oberstein absolvieren.