1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Tabellenführer FC Oberauerbach für die Meisterschaft gerüstet

Tabellenführer FC Oberauerbach für die Meisterschaft gerüstet

„Die Chancen sind ganz gering“, schätzt Stambachs Trainer Bernd Sefrin die Möglichkeiten seiner Mannschaft vor der Partie am Sonntag, 15 Uhr, gegen den Tabellenführer Petersberg ein. „Wir müssen mit kämpferischen Mitteln dagegenhalten.

Vielleicht gelingt uns sogar ein Punktgewinn." Dieser Zähler könnte im Kampf um den Klassenverbleib wichtig sein. "Petersberg hat eine starke Mannschaft", weis Sefrin. Der Tabellenzweite, Weselberg, ist bei Stambachs Mitkonkurrent im Abstiegskampf, FC Höhfröschen, zu Gast.

C-Klasse West: Bier, Sekt, T-Shirts. Beim Tabellenführer FC Oberauerbach ist man gerüstet für die Meisterschaftsfeier am Sonntag (Anstoß 15 Uhr). "Gegen Mittelbach müssen wir gewinnen", sagt Vorstandsmitglied Manfred Albrecht. "Wir wollen nicht überheblich sein. Aber Mittelbach hat in 27 Spielen erst zwei Mal Unentschieden gespielt." Die Oberauerbacher dürfen allerdings nicht schon vorher feiern. "Erst müssen wir spielen. Trainer Walter Schöb wird die Mannschaft schon richtig einstellen", vermutet Albrecht. Vor dem Spiel der ersten Mannschaft am Sonntag, 15 Uhr, spielt um 12.30 Uhr die Zweite gegen Maßweiler und kann ebenfalls Meister der Reserverunde werden.

Oberauerbach könnte aber bereits vor dem Spiel als Meister feststehen, wenn die SG Battweiler-Reifenberg II das Spiel an diesem Samstag, 17 Uhr, in Großsteinhausen verliert. "Einige Spieler fahren nach Großsteinhausen, um spontan zu feiern", ist sich Albrecht sicher. "Aber das wird sich im Rahmen halten. Wir nehmen das Spiel gegen Mittelbach auch dann noch ernst", verspricht der Vorsitzende. Albrecht erwartet zudem, dass Battweiler in Großsteinhausen gewinnt. "Die werden den zweiten Aufstiegsplatz nicht verspielen."