SVN Zweibrücken entgeht Blamage

Durch ein 3:0 im Elfmeterschießen gegen die VB Zweibrücken steht Regionalligist SVN Zweibrücken im Finale der Fußball-Stadtmeisterschaft. Nach der regulären Spielzeit hatte es 4:4 gestanden.

Nach einer knappen halben Stunde schien das zweite Halbfinale der Zweibrücker Stadtmeisterschaften gestern Abend in Oberauerbach entschieden. Der klare Favorit SVN Zweibrücken führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 gegen den krassen Außenseiter VB Zweibrücken . Philipp Roller (3.) mit einem direkt verwandelten Freistoß und Jannik Sommer (20.) per Foulelfmeter hatten die Treffer erzielt. Nach und nach legte der Bezirksligist nun aber seinen Respekt ab und versuchte selbst etwas für das Spiel zu tun. Nach schönem Freistoß von Felix Brunner gelang Peter Raje in der 30. Minute der Anschlusstreffer. Zwar stellte Sommer nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her, doch die VB waren nun besser in der Partie. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Dennis Hirt per Traumtor auf 2:3.

Im zweiten Durchgang ging es zunächst so weiter. In der 49. Minute wurde Hirt im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Brunner souverän. Auch auf die erneute Führung des SVN durch Lukas Jungbluth (52.) hatte man kurz darauf eine Antwort, als Hirt nach einer Stunde zum 4:4 einnetzen konnte. In der 71. Minute schwächte sich der Regionalligist dann selbst, als Stürmer Mousa Dansoko nach einer Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen musste. In Überzahl spielend hatten die VBZ in der Schlussphase mehrfach die Chance, das Spiel zu entscheiden. Dimitri Klich und Felix Brunner scheiterten jedoch an der Latte beziehungsweise an SVN-Keeper Altin Tayfun.

Dieser war es auch, der im Elfmeterschießen zum Helden avancierte, indem er zwei Strafstöße parieren konnte. Nachdem ein weiterer Elfmeter der VB am Tor vorbei ging und die ersten beiden Schützen des Favoriten getroffen hatten, machte Lukas Jungbluth mit dem 3:0 alles klar. Im Finale am Freitag wartet nun der TSC Zweibrücken auf den SVN. Mit einem souveränen 7:1 (4:1) gegen die TuS Rimschweiler zog die AH-Mannschaft der VB Zweibrücken gestern Abend ins Finale der Stadtmeisterschaft ein. Dort wartet am morgigen Freitag das Team des TSC Zweibrücken , das am Montag Gastgeber Oberauerbach bezwungen hatte.

Von Beginn an hatte die VBZ mehr vom Spiel und erarbeitete sich auch einige Torchancen, doch den ersten Treffer erzielte Marco Hunzicker (8.) für die TuS. Die Freude über die Führung währte aber nur kurz, denn im direkten Gegenzug erzielte Matthias Stopp den Ausgleich. Nach einem Doppelschlag von Khaled Al Hussein (13.) und Martin Simmet (14.) sowie dem 4:1 von Christoph Gensch kurz vor der Pause war die Partie praktisch entschieden.

Auch nach dem Seitenwechsel behielten die VBZ stets die Oberhand und erspielten sich Chance um Chance. Gensch legte zwei weitere Treffer nach, ehe Al Hussein zum Endstand traf.