1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SVK kämpft im vorgezogenen Derby um Punkte

SVK kämpft im vorgezogenen Derby um Punkte

Keine Pause bekommen die Verbandsliga-Volleyballer des SVK Blieskastel-Zweibrücken. Kurzfristig wurde der Heimspieltag vom 20. Februar auf diesen Samstag vorverlegt. In der Sporthalle des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums bekommt es die Mannschaft von Spielertrainer Harald Wolter, derzeit Siebter, mit Schlusslicht TV Klarenthal sowie im Derby mit dem fünftplatzierten TV Limbach zu tun.

Drei Punkte gegen den Tabellenletzten sind dabei schon das Ziel.

"Allerdings müssen wir realistisch bleiben und bekennen, dass der TVK bislang einen einzigen Punkt erspielt hat und das gegen uns", sagt Wolter. In der Rückrunde wolle er aber einen Sieg nachlegen, auch wenn er glaubt, dass der Tabellenletzte in der Rückrunde einige Punkte mehr sammeln wird. Gelingt den Zweibrückern das, könne nach hinten schon nicht mehr viel passieren.

Gegen die Limbacher erwartet der SVK-Spielertrainer wie gewohnt einen freundschaftlichen Kampf. "Durch die räumliche Nähe und dadurch, dass André Noll zuvor bei den Limbachern gespielt hat, ist immer zusätzliche Motivation da." Bei den zurückliegenden Aufeinandertreffen mussten sich die Zweibrücker häufig nach großem Kampf geschlagen geben. Druck machen wolle sich Spielertrainer Wolter jedoch nicht.

"Wir konnten das Hinspiel mit 3:0 gewinnen und sehen auch dieses Mal große Siegchancen", sagt Limbachs Spielertrainer Christian Skrotzki. Allerdings müsse sich seine Truppe dazu im Vergleich zur vergangenen Woche steigern. Da unterlagen die Limbacher beim TV Wiesbach mit 1:3 und müssen sich derzeit mit Rang fünf zufriedengeben. Beginn der ersten Partie gegen den Klarenthal ist am Samstag um 19 Uhr.