1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV64-B-Junioren übernehmen Spitze

SV64-B-Junioren übernehmen Spitze

Vom Platz an der Sonne grüßen die B-Junioren des SV 64 Zweibrücken nach dem schwer erarbeiteten Sieg beim TV Hochdorf. Der neue Spitzenreiter der Handball-Oberliga leistete sich aber einige Abwehr-Fehler. Die C-Jugend kehrt mit einem Punkt zurück.

Durch einen nicht gerade souverän herausgespielten 36:33 (15:16)-Auswärtssieg beim TV Hochdorf hat die B-Jugend des SV 64 Zweibrücken erstmals in dieser Saison die Führung in der Handball-Oberliga übernommen. Allerdings hat das Team von Trainer Tony Hennersdorf auch ein Spiel mehr absolviert als die unmittelbare Konkurrenz. Der Spitzenplatz berechtigt am Ende der Saison zur Teilnahme an den Endspielen um die deutsche Meisterschaft.

Trotz des großen tabellarischen Unterschiedes zwischen beiden Teams entwickelte sich eine spannende Partie, in der sich beide Defensivreihen nicht mit Ruhm bekleckerten. In den 50 Spielminuten fielen insgesamt 69 Tore. Ohne Kian Schwarzer, der aus familiären Gründen nicht dabei war, kam die Zweibrücker Abwehr nicht an die Form der vergangenen Spiele heran, gestattete dem Hochdorfer Torjäger insgesamt 13 Tore. Lediglich beim Stand von 14:12 konnten sich die Junglöwen einmal mit mehr als einem Tor absetzen, gingen mit einer knappen 16:15-Führung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte lief es aus SV-Sicht etwas besser, vermochten sich die 64er über 19:16 doch auf 24:19 abzusetzen. Während einer doppelten Unterzahl der Gäste kämpfte sich der TV Hochdorf aber wieder ins Spiel zurück und verkürzte auf 26:24 (33.). Danach kontrollierten die 64er das Spiel.

C-Jugend erkämpft einen Punkt

"Wichtig war, dass die Mannschaft erkannt hat, dass sie auch ohne Kian gewinnen kann", war Tony Hennersdorf nach dem Spiel nicht gänzlich unzufrieden. Die schwache Abwehrleistung seiner Mannschaft störte ihn aber schon.

Ebenfalls in Hochdorf musste die C-Jugend der Zweibrücker zum RPS-Oberligaspiel antreten - und erkämpfte ein 15:15 (6:9)-Unentschieden. Eigentlich wäre sogar etwas mehr drin gewesen, denn die 64er lagen nur zu Beginn des Spieles beim 4:3-Zwischenstand nur einmal zurück. Ansonsten agierten sie spielbestimmend, wobei der überragend haltende Benedict Haubeil, der unter anderem auch zwei Siebenmeter parierte, großen Anteil daran hatte, dass sich die Junglöwen zur Pause auf 6:9 absetzen konnten.

"Leider lief es dann im zweiten Durchgang im Angriff nicht mehr so gut, dass die Gastgeber wieder herankamen", war SV-Trainer Jürgen Stalter etwas unglücklich mit dem Spielverlauf nach dem Seitenwechsel, als Hochdorf wieder zum 10:11-Zwischenstand verkürzte.

Jetzt war das Spiel sehr spannend. Weil auch die SV-Jungs zwei Siebenmeter vergaben, glichen die Gastgeber zum 13:13 aus. Am Ende konnten aber auch beide Mannschaften mit dem 15:15-Unentschieden gut leben.