1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV64-B-Jugend nach Pleite raus aus Titelrennen

SV64-B-Jugend nach Pleite raus aus Titelrennen

Mit einer schwachen Leistung haben sich die B-Jugendhandballer des SV 64 Zweibrücken die letzte Chance genommen, nochmals in das Meisterschaftsrennen der Oberliga einzugreifen. Mit 21:23 (10:7) unterlagen die B-Junioren, die es im vergangenen Jahr bis ins DM-Halbfinale geschafft hatten, beim Vorletzten TV Puderbach. Es klappte so gut wie gar nichts. "Im Angriff hatten wir in 50 Spielminuten sage und schreibe 33 Ballverluste", haderte Trainer Tim Burkholder mit der Chancenverwertung, wobei er insgesamt 22 Fehlversuche und elf technische Fehler zählte. So kassierten die 64er einige Gegentore vom ersten Wurfkreis einerseits, weil sie schlecht verteidigten, andererseits aber auch, weil die Gastgeber häufig bis zum ersten Wurfkreis durchmarschieren durften und dabei offensichtlich die im Handballsport geltende Schritteregelung mehrfach außer Kraft gesetzt war. Bis zum 10:5 hatte der SV 64 aber dennoch eigentlich alles im Griff. Doch kurz vor der Pause kamen die Gastgeber auf 7:10 heran. In der zweiten Hälfte klappte dann nichts mehr. Je mehr Fehler im Angriff unterliefen, desto konsternierter waren sie im Abwehrverhalten. Am Ende quittierten sie dann eine unnötige Niederlage und rutschten wieder auf den sechsten Platz ab.

Mit einem dezimierten Kader musste die SV-C-Jugend in Osthofen antreten, sodass mit Max Kroner auch ein D-Jugendlicher aushelfen musste, weil die C2 gleichzeitig beim TV St. Wendel spielte (23:20). Hauptaugenmerk hatte SV-Trainer Max Sema auf den Toptorschützen der Gastgeber im halbrechten Rückraum gelegt. "Außerdem hatten wir uns vorgenommen, trotz kleinem Kader schnell zu spielen." Bis zum 8:6 klappte dies allerdings mehr schlecht als recht. Besser wurde es nach einem Team-Time-out. Die SV-Jungs setzten sich bis zur Pause auf 19:10 ab. Nach einem vergleichbaren Verlauf in Hälfte zwei gewannen die SVler verdient mit 42:20. Sema freute sich über eine geschlossene Teamleistung, bei der insbesondere Max Tank und Fabian Bunte überzeugten.

Durch einen deutlichen 29:20 (15:9)-Heimsieg gegen die DJK Trier und das inzwischen sechste Spiele in Serie ohne Niederlage, hat sich die weibliche C1 in der Oberliga in die vordere Tabellenhälfte vorgearbeitet. Das Team von Trainerin Dunja Bullacher begann sehr konzentriert und erarbeitete sich schnell den 7:2-Vorsprung. Dabei nutzten vor allem die Rückraumspieler die sich durch die sehr offene Abwehr der Trierer bietenden Räume, überzeugten durch sehenswerte Kreisanspiele und zogen auf 13:5 weg. Danach kamen die jungen Trierer besser ins Spiel. Einige Konzen-trationsmängel auf Zweibrücker Seite sorgten für den 15:9-Pausenstand. Im zweiten Durchgang war eine geschlossene Teamleistung die Grundlage für den klaren Sieg. Über 21: 15 zog der SV auf 29:20 verdient weg.