1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV Kirkel will weiterhin ein unbequemer Gegner sein

SV Kirkel will weiterhin ein unbequemer Gegner sein

Bezirksliga Homburg: Nach sechs Spielen hat der SV Kirkel schon neun Punkte gesammelt und nur einmal verloren. Das seien schon mehr als im vergangenen Jahr zu Weihnachten. Trainer Uwe Grub zieht eine durchweg positive Bilanz für die Startphase, obwohl doch noch "vier Punkte liegen gelassen wurden".

Er spielt dabei auf die Begegnungen gegen die beiden Aufsteiger Niederbexbach und Ludwigsthal (beide 3:3) an. Am Sonntag habe der SVK trotz verschlafener erster Hälfte gegen Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II gewinnen können. Jedenfalls hätten seine Jungs auf dem Platz die Vorgaben umgesetzt, hätten sich gut weiter entwickelt, sodass er auch gegen den bärenstarken Aufsteiger SV Heckendalheim am Sonntag, 15 Uhr, durchaus Siegchancen sieht. Positiv überrascht habe der Youngster Sebastian Endres, der als A-Junior toll in das Team integriert wurde, gute Leistungen gezeigt habe. "Wir wollen am Sonntag ein unbequemer Gegner sein", fordert Grub, sieht die Mandelbachtaler mit ihrem herausragenden Torjäger Michael Graul aber in der Favoritenrolle. Grub hofft, dass die angeschlagenen Spieler Moritz Günther, und Florian Felden ihre muskulären Probleme auskuriert haben werden. Fehlen wird verletzungsbedingt Philipp Schwarz. Nach seinem USA-Aufenthalt wird Julian Keuten wieder mit von der Partie sein.