SV Ixheim verpasst den Aufstieg

Der SV Ixheim kam im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Bezirksliga lange nicht in die Partie. Erst nach dem Rückstand und in Unterzahl spielte Ixheim die letzte halbe Stunde besser nach vorne – jedoch ohne Erfolg.

Die Nachspielzeit war bereits angebrochen, da passte der Ixheimer Ingo Tomelleri den Ball auf die Fünfmeterlinie. Der Kaiserslauterer Nikolai Marchel konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Gjevdet Shabani klären. Genau auf Marc Neuner. Doch dessen Schuss aus 15 Metern ging übers Tor. Damit vergaben die Ixheimer die letzte Chance zum Ausgleich. Drei Minuten später pfiff Schiedsrichter Carsten Gassmann aus Hanhofen ab. Die Ixheimer standen kopfschüttelnd auf dem Platz. Die Spieler des VfR Kaiserslautern feierten mit ihren lautstarken Fans den 1:0 (0:0)-Sieg, der den Aufstieg in die Bezirksliga bedeutet.

Während die Kaiserslauterer im Kreis tanzten, versammelte Ixheims Trainer Bernd Utzinger seine Jungs um sich, um sie nach der Niederlage aufzumuntern. "De lebbe geht weiter" zitierte Utzinger den Kulttrainer Dragoslav Stepanovic. "Wir sind erst in der zweiten Halbzeit besser geworden", kommentierte Ixheims Trainer das Spiel. Doch da führte der VfR Kaiserslautern nach einem Freistoß durch Leopold Merz (55.) bereits 1:0. Und Max Groh hatte bei der Aktion, die zum Freistoß führte, eine Gelb-Rote Karte gesehen.

Ixheim hatte dann sogar mehr vom Spiel. Vor allem als der VfR nach 70 Minuten konditionell abbaute. "Mit elf Mann hätten wir sicher noch mehr Druck gemacht", beklagte Utzinger den Platzverweis.

Vor der Pause kam Ixheim über Mohamed Nagi und Max Gabriel in der sechsten Minute nur zu einem Angriff. Ansonsten erarbeiteten die körperlich überlegenen Kaiserslauterer in der ersten Hälfte ein Übergewicht . Dabei verpassten Merz (10.), Sascha Bzducha (16.) und Dominick Heieck (25.) nach guter Vorarbeit des starken Christian Kolender die Führung. Danach passierte bis zum Tor des Tages vor den Toren wenig. "Wir sind nicht in unser Spiel gekommen", sagte Utzinger.

Nach dem Rückstand schüttelte sich Ixheim kurz und mit einem Schuss knapp über das Tor zeigte Jonas Hein nach einer Stunde die Richtung für die letzte halbe Stunde an. Kaiserslautern kam über Kevin Dudek (70.) nur noch einmal gefährlich vors Ixheimer Tor. Bei einem Freistoß von Shabani verpasste Bujar Beqiri (79.) wie VfR-Torhüter Marcel Scheen den Ball.

Und in der 83. Minute flankte Tomelleri den Ball auf Gabriel. Ixheims Angreifer spielte zwar einen Gegenspieler aus. Doch dann kam er nicht richtig zum Abschluss und die robuste Kaiserslauterer Abwehr klärte den Ball aus der Gefahrenzone. "Der VfR war schon stark", erkannte Ixheims Spielführer Felix Glöckler den Sieg der Kaiserslauterer neidlos an.

Zum Thema:

Auf einen BlickSV Ixheim: Hunsicker - Styben, Marz, Ohlinger, Hein - Strass (46. Shabani), Glöckler, Groh, Nagi (77. Tomelleri) - Gabriel, Beqiri (83. Neuner). Tore: 0:1 (55.) Merz.Gelb-Rot: Groh (55.).Schiedsrichter: Carsten Gassmann (Hanhofen). Zuschauer: 800. sf