1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV Ixheim nimmt erste Hürde zum Aufstieg

SV Ixheim nimmt erste Hürde zum Aufstieg

Mit einem auch in der Höhe verdienten 4:1 (2:0) setzte sich der SV Ixheim gestern Nachmittag in Martinshöhe gegen den FV Kusel durch. Nun wartet am Mittwoch der VfR Kaiserslautern auf die Mannschaft von der Römerstraße.

Der SV Ixheim darf weiterhin vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen. In seinem ersten Spiel der Relegationsrunde setzte sich der Zweite der A-Klasse Süd gegen den FV Kusel mit 4:1 (2:0) durch. Für den Gegner ist nach der 0:3-Niederlage im ersten Spiel gegen den VfR Kaiserslautern die Saison beendet.

Vor etwa 500 Zuschauern in Martinshöhe begannen beide Mannschaften zögerlich und tasteten sich zunächst einmal ab. Nach 15 Minuten erspielten sich die Ixheimer allerdings langsam Feldvorteile und kamen durch einen Kopfball von Mohammed Nagi auch zur ersten Torchance der Partie. In der 20. Minute schlug der SVI dann erstmals zu. Kapitän Felix Glöckler schickte Gjevdet Shabani über die linke Seite auf die Reise, dieser bediente den in der Mitte freistehenden Bujar Beqiri, der eiskalt vollstreckte.

Im direkten Gegenzug hatte Kusel seine erste Torgelegenheit, ansonsten kam der FV aber nur selten in die Nähe des Tores von Steffen Hunsicker. Der SVI spielte hingegen weiter mutig nach vorne und kam in der 29. Minute zum 2:0 durch Max Groh, der auf Vorarbeit von Jonas Hein überlegt einnetzte. Kurz vor der Pause verpasste Beqiri mit einem Schuss aus kurzer Distanz die frühe Vorentscheidung, als er am Kuseler Keeper scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Ixheim weiterhin mehr Ballbesitz und war bemüht, das Spiel zu kontrollieren, machte aber zu wenig für die Offensive. In der 65. Minute landete ein Freistoß von Spielertrainer Shabani an der Latte, kurz darauf tauchte Beqiri allein vor dem Kuseler Tor auf, scheiterte aber erst am Keeper und dann an einem Abwehrspieler, der auf der Linie klärte.

In der Folge kam Kusel immer besser in die Partie und spielte sich selbst Chancen heraus. In der 68. und 72. Minute zielten die Spieler des FVK noch zu ungenau, kurz darauf konnte Blerim Azemi nach einer Ecke verkürzen (77.). Für den SVI wirkte das Gegentor jedoch nicht verunsichernd, sondern wie ein Weckruf. Drei Minuten später traf Christian Ohlinger nach einem blitzsauberen Konter zum 3:1, abermals drei Minuten darauf machte Maximilian Gabriel mit dem 4:1 alles klar.

Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga Westpfalz treffen die Ixheimer nun am kommenden Mittwoch, 19 Uhr, in Ramstein auf den VfR Kaiserslautern.