1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV Contwig, SC Stambach und TSC Zweibrücken II im Kreispokal im Einsatz

Kreispokal Pirmasens/Zweibrücken : Drei Vereine – ein großes Ziel

Fußball-Kreispokal Pirmasens/Zweibrücken: Palatia Contwig, der SC Stambach und der TSC Zweibrücken II kämpfen heute Abend um den Einzug ins Viertelfinale.

Der SV Palatia Contwig, der SC Stambach und der TSC Zweibrücken II haben heute Abend ein großes Ziel vor Augen: Den Einzug in das Viertelfinale des Kreispokals.

Contwig gastiert um 19 Uhr beim SV Trulben. Das Pokalduell ist zugleich das Aufeinandertreffen zweier Spitzenreiter. Die Palatia führt die A-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West an. Trulben grüßt in der B-Klasse Ost (Gruppe A) von ganz oben. Auch wenn Contwig das klassenhöhere Team ist, sollte die Palatia vor der Angriffswucht des Gegners gewarnt sein. Trulben hat bislang jedes Ligaspiel gewonnen und dabei immer mindestens vier Tore erzielt.

Der TSC Zweibrücken II ist der beste Beweis dafür, dass die höhere Spielklasse im Pokal kein Freifahrtschein ist. Das Team aus der B-Klasse West kegelte in der 3. Runde den A-Ligisten FV Münchweiler überraschend problemlos (3:0) aus dem Wettbewerb. Der TSC II ist ebenfalls um 19 Uhr beim FC Rodalben (B-Klasse Ost) gefordert.

Der SC Stambach hatte es in der 3. Runde gegen den TuS/DJK Pirmasens hingegen richtig spannend gemacht. Der B-Ligist lag sowohl kurz vor Ende der regulären Spielzeit, als auch in der Verlängerung zurück – feierte aber am Ende einen 4:3-Sieg. Nicht auszuschließen, dass das Heimspiel der Stambacher (19 Uhr) gegen den B-Ligisten SC Busenberg ebenso nervenaufreibend verläuft.

Weitere Achtelfinalpartien (alle 19 Uhr): SpVgg. Waldfischbach-Burgalben II - SV Hilster; SC Weselberg II - TuS Winzeln; SG Bruchweiler - TV/SC Hauenstein II; SV Erlenbrunn - FC Gräfenstein-Merzalben; TuS Erfweiler - SpVgg. Waldfischbach-Burgalben.