1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV Bexbach verliert Relegationsspiel – hat aber noch Hoffnung

Aufstieg am grünen Tisch? : SV Bexbach verpasst sportlich den Aufstieg – hat aber noch Hoffnung

Sportlich hat der SV Bexbach den Aufstieg in die Bezirksliga am Mittwoch durch eine 2:3-Niederlage im Relegationsspiel gegen den FC Niederkirchen verpasst. Die Bexbacher haben aber noch die Resthoffnung, dass sie die Versetzung in die höhere Spielklasse am Grünen Tisch erreichen.

Denn die Frage nach dem Aufsteiger aus der Kreisliga A Saarpfalz hatte zuletzt für heillose Verwirrung gesorgt. Denn Meister Einöd-Ingweiler II hatte erklärt, dass er aus personellen Gründen auf einen Aufstieg verzichtet. Daher knallten beim Vize-Meister Bexbach schon die Sektkorken. Auch der Dritte Altstadt machte sich Hoffnungen, als Nachrücker an der Relegation teilnehmen zu dürfen. Doch der Saarländische Fußballverband (SFV) teilte mit, Einöd dürfe aufgrund einer abgelaufenen Frist gar nicht auf den Aufstieg verzichten und daher müsse Bexbach definitiv an der Relegation teilnehmen.

Das stiess beim SVB auf reichlich Unverständnis, hatte man in Einöd doch erklärt, ein Aufstieg gefährde sogar „die Gesamtstatik“ des ganzen Vereins. SVB-Trainer Michael Blatt sagte: „Aus unserer Sicht ist das nicht in Ordnung. Gegen Niederkirchen sind wir nur unter Protest angetreten.“ Protest will der Verein nun auch beim SFV einlegen.

Denn sportlich ist der Verein aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden. Im Relegationsspiel in Fürth gegen Niederkirchen verlor der SVB mit 2:3 (0:2). Trotz fünf fehlender Stammspieler habe seine Elf aber Moral gezeigt und durch ein Tor von Marc Becker nach einem Konter und einem weiteren Treffer von Max Burkhart einen 0:2-Rückstand ausgeglichen, lobte Blatt. Doch in der Nachspielzeit kassierte Bexbach einen Foulelfmeter gegen sich (Blatt: „Den konnte man geben“), den Niederkirchen noch zum 3:2-Sieg nutzte.