1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV Beeden will sich Stück für Stück nach oben kämpfen

SV Beeden will sich Stück für Stück nach oben kämpfen

Nachdem Eldar Ahmed von seinem Traineramt zurückgetreten ist, hat Rizgar Daoud das Ruder beim SV Beeden übernommen - zumindest bis zur Winterpause. "In der Spielpause setzen wir uns dann zusammen und beraten, wie wir weiter verfahren", teilte der 33-jährige mit.

Bevor er nach Beeden kam, war er Trainer beim Ligakonkurrenten SV Reiskirchen. Jetzt will er mit seiner neuen Elf, die er ein wenig umgestellt hat, aus dem Tabellenkeller klettern. Den Grundstein für das Ziel hat er sowohl mit dem überraschenden Remis beim Spitzenreiter Rohrbach als auch durch die dann folgenden beiden Siege gegen Wiebelskirchen und Kleinottweiler gelegt. Die Serie soll gegen "Kellerkind" SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim an diesem Sonntag, 14.30 Uhr, fortgesetzt werden. Doch die Personalsituation scheint dazu nicht unbedingt rosig. "Wir haben viele angeschlagene Spieler und einige Verletzte", erklärt Daoud. Nicht zur Verfügung stehen jedenfalls mit Yimaz (Zerrung), Torwart Marko Stolz, Eldar Ahmad (Achillessehnenprobleme) und Ivan Babic (Bandscheibenverletzung). Um einen weiteren Erfolg zu erzielen, müsste das übrige Team komplett auftreten. Rubenheim schätzt er als ein kampfstarkes Team ein, das keine "Laufkundschaft" sei. Keine Prognose will Daoud für die restlichen Spiele abgeben. "Wir denken von Spiel zu Spiel und haben mit Genclerbirligi Homburg und dem SV Schwarzenbach noch harte Brocken vor der Winterpause vor uns."