1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV Battweiler geinnt 27. Hallenfußball-Meisterschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land

Hallenfußball : Buchholz’ Dreierpack entscheidet das Finale

Das A-Klasse-Team des SV Battweiler hat sich beim 27. Hallenfußball-Turnier der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land die Krone aufgesetzt. Die Plätze zwei und drei belegten die beiden Mannschaften des SV Palatia Contwig.

Die Battweiler Anhänger unter den über 800 Zuschauern in der Sporthalle der IGS Contwig zählten schon die letzten Sekunden herunter, da setzte Spielertrainer Maximilian Buchholz mit seinem dritten Treffer den Schlusspunkt hinter den klaren 4:0-Sieg des SVB im Finale der 27. Hallenfußball-Meisterschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land gegen den SV Contwig II. Schon fünf Minuten vorher hatten die lautstarken Battweiler Fans nach dem 2:0 die Hoheit in der Halle übernommen. Die Mannschaft hatte das bereits von der ersten Minute an getan.

Bereits nach 30 Sekunden brachte Manuel May nach Vorarbeit von Buchholz den Tabellenführer der A-Klasse in Führung. Die zweite Contwiger Mannschaft wehrte sich mit ihren Routiniers zwar nach Kräften, aber Battweiler hatte klare spielerische Vorteile. Deutlich wurde das beim 2:0 nach einem schnellen Spielzug über Joshua Jost und May, den Buchholz gekonnt vollendete. Auf der Gegenseite hatten Christoph Wolf und Stefan Kehl für Contwig Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Weil diese aber ungenutzt blieben, wurde die Partie in den Schlussminuten eine deutliche Angelegenheit für den SVB.

Mit gelb-schwarzen Puscheln sorgten die Battweiler Zuschauer zu den Jubelgesängen noch für einen Farbtupfer in der Halle. Bei den Gesängen ging es um Pokalsiege und Meisterschaften. Im Mai hatten die Battweiler im Pirmasenser Stadion bereits die Kreismeisterschaft bejubelt. „Auch dieser Sieg gibt uns Rückenwind für die Meisterschaft“, sagte Spielertrainer Buchholz. Allerdings sei es noch ein weiter Weg bis dahin. Mit dem Turnier in Contwig war er sehr zufrieden. „Wir haben gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft haben.“ In den fünf gewonnenen Spielen erreichte Battweiler ein Torverhältnis von 19:3.

Den verdienten Sieg der Battweiler erkannt auch Contwigs Trainer Max Blum neidlos an. „Battweiler hat seit Monaten einen guten Lauf. Das hat sich auch heute gezeigt.“ Der Trainer war dennoch zufrieden mit dem Turnier der beiden Contwiger Teams. „Zwei Mannschaften im Halbfinale. Das ist mehr als wir erwartet haben.“ War die zweite SV-Mannschaft im Endspiel recht deutlich unterlegen, hatte die erste Mannschaft bei der knappen 1:2-Niederlag im Halbfinale gegen Battweiler durchaus ihre Möglichkeiten: Nach der Battweiler Führung durch Jost war die Partie ausgeglichen. Buchholz erhöhte zunächst auf 2:0, ehe SV-Spieler Christian Müller der Anschluss gelang. Die Contwiger Anhänger feuerten ihre Mannschaft dann vergebens an. Weil Battweiler es aber versäumte, seine Konter konsequent auszuspielen, blieb die Partie bis zur Schluss-Sirene spannend.

Im zweiten Halbfinale waren die Contwiger Zuschauer beim Spiel ihrer Reserve gegen Titelverteidiger SG Knopp-Wiesbach noch lauter. Nach den Toren des A-Jugendlichen Philipp Brünisholz und des Routiniers Christoph Wolf wurde jeder Befreiungsschlag der Palatia bejubelt. Dennis Sikora gelang für Knopp zwar der Anschluss. Doch in den Schlusssekunden sorgte Stefan Kehl mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte ins leere Wiesbacher Tor für die Entscheidung.

Im Spiel um Platz drei hatte die SG Knopp-Wiesbach gegen Contwig I zunächst mehr vom Spiel. Doch torreife Szenen gab es lange nicht. Beide Mannschaften standen sehr sicher. Erst in der zweiten Hälfte gerieten die Tore in Gefahr. Dabei traf zunächst der Contwiger Oliver Fritzler den Pfosten des Knopper Tores. Eine Minute später scheiterte Jan-Patrick Buchheit am Contwiger Pfosten. 20 Sekunden vor dem Ende markierte Mesut Moutous das Tor zum 1:0-Sieg für die Palatia.

In den Viertelfinalspielen hatten sich zuvor Battweiler mit einem 5:0-Sieg gegen Bechhofen-Lambsborn und Contwig I mit einem 4:1-Erfolg gegen Althornbach sicher durchgesetzt. Spannend verlief die Partie zwischen Contwig II und Battweiler II. Am Ende gewann Contwig knapp mit 2:1. Sogar ins Siebenmeter-Schießen ging die Partie Knopp-Wiesbach gegen Stambach. Stambach ging in Führung und glich in der Schlussphase zum 2:2 aus. Vom Punkt war der Bezirksligist dann aber nervenstärker.

Spieler, Betreuer und Fans des SV Battweiler feierten gemeinsam den Sieg bei den Hallenmeisterschaften der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land. Foto: maw/Martin Wittenmeier
Endstation für den Titelverteidiger: Im Halbfinale der Hallenmeisterschaften unterlag die SG Knopp/Wiesbach (orange) dem SV Palatia Contwig II mit 1:3 Foto: maw/Martin Wittenmeier
Joshua Jost (gelb) vom SV Battweiler, dem späteren Sieger der Hallenmeisterschaften, kommt im Halbfinale gegen Palatia Contwig I zum Abschluss. Foto: maw/Martin Wittenmeier

Dennoch war der Trainer der SG Knopp-Wiesbach, Mentor Shabani, nicht zufrieden mit der Leistung. „Wir haben nicht gezeigt, was wir können.“ Der Sieg eines Bezirksligisten sei zwar keine Selbstverständlichkeit. „Aber wir müssen besser spielen.“