1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV-A-Jugend überrollt den Tabellenzweiten

SV-A-Jugend überrollt den Tabellenzweiten

Jugend-Handball-Bundesliga: Mit ihrer stärksten Saisonleistung haben sich die Zweibrücker mit 39:29 gegen Balingen/Weilstetten durchgesetzt.

Die Spiele gegen die JSG Balingen/Weilstetten scheinen den A-Junioren des SV 64 Zweibrücken in dieser Saison zu liegen. Nach dem starken 37:33-Auswärtssieg hat sich die SV-Truppe am Sonntag auch im Rückspiel der Jugend-Handball-Bundesliga in der Ignaz-Roth-Halle mit 39:29 (18:11) souverän gegen den letztjährigen Meister der Südstaffel und derzeitigen Tabellenzweiten durchgesetzt. Dass allerdings am Ende dieses kurzweiligen Spiels fast 70 Tore zu Buche stehen würden, damit war nach der Anfangsphase überhaupt nicht zu rechnen.

Denn das erste Tor fiel erst nach knapp sieben Minuten. Philipp Kaunz, neben Spielmacher Nick Single bester Balinger, war erfolgreich. Allerdings blieb das die einzige Gästeführung in der gesamten Partie. Denn Mike Finkler und Mannschaftskapitän Tom Grieser sorgten mit einem Doppelschlag unmittelbar für die SV-Führung. Dass die Anfangsphase so torarm war, daran hatten auch die beiden Torhüter Alessandro Lehr im SV-Tor sowie Erik Seeger im Balinger Gehäuse großen Anteil. Geprägt wurde das Zweibrücker Spiel während der ersten Hälfte aber insbesondere im Angriff durch Niklas Bayer, dem alles zu gelingen schien. Fünf Tore trug er zur klaren 18:11-Halbzeitführung bei. Bayer zeigte allerdings auch in der Abwehr gegen Jugendnationalspieler Luis Villgrattner, der in der kommenden Saison zum VfL Gummersbach wechseln wird, eine starke Partie.

Der andere Faktor, der dieses Spiel wesentlich beeinflusste, war die Tatsache, dass das Zweibrücker Trainerteam Tony Hennersdorf/Christian Schwarzer in personeller Hinsicht eine wesentlich größere Auswahl hatte. Davon machten die Zweibrücker auch schon frühzeitig Gebrauch, wechselten viel durch. Und das ohne erkennbaren Einbruch. So konnten die Gastgeber das Tempo 60 Minuten lang hochhalten. Immer wieder erkämpften sich die Zweibrücker Ballgewinne, immer wieder rollten somit auch Tempogegenstöße auf das Gästetor. In der 40. Spielminute fiel beim 27:17-Zwischenstand erstmals die Zehn-Tore-Marke. Tim Schaller hatte hier in Unterzahl für die 64er getroffen. Angetrieben von Kian Schwarzer und Tom Grieser blieben die Gastgeber auch danach am Drücker, marschierten weiter mit hohem Tempo in Richtung Gästetor. Auch die Disqualifikation von Tom Grieser nach dessen dritter Zeitstrafe (48.) brachte die 64er nicht von ihrer Linie ab. In Unterzahl gelang Christopher Huber beim 34:21-Zwischenstand sogar noch die höchste Zweibrücker Führung. Angesichts der unerwartet klaren Überlegenheit zeigten die 64er auch einige Schmankerl, wie beispielsweise ein Kempator von Tim Schaller.

Am Ende räumten die Zweibrücker Trainer auch den B-Jugendspielern Norman Becker, Philipp Meiser, Felix Dettinger und Frederik Bohm weitere Einsatzzeiten in der JBLH ein - und alle Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Während die Gäste ihrer personellen Situation also etwas Tribut zollen mussten, zogen die 64er "ihr Ding durch" und gewannen am Ende deutlich mit 39:29. Was derzeit Rang drei in der JBHL bedeutet.

"Das war heute schon richtig gut", freute sich auch Tony Hennersdorf über einen rundum gelungenen Auftritt seiner Mannschaft - "und über die wohl beste Leistung bisher in der laufenden Runde".