Handball-Saarlandliga Zweibrücker Zweite wieder mal erstklassig

Zweibrücken · Handball-Saarlandliga: SV 64 Zweibrücken II verteidigt die Tabellenführung. TV Niederwürzbach gewinnt das Kellerduell.

  Fabian Naumann (am Ball) erzielte beim Kantersieg seiner Zweibrücker gegen Saarlouis II vier Tore. Die Löwen bleiben Saarlandliga-Spitzenreiter.

Fabian Naumann (am Ball) erzielte beim Kantersieg seiner Zweibrücker gegen Saarlouis II vier Tore. Die Löwen bleiben Saarlandliga-Spitzenreiter.

Foto: martin Wittenmeier/Martin Wittenmeier

damit einen mehr als der SV 64 und einen weniger als Saarbrücken.

In der ersten Halbzeit verlief die Partie der zweiten Mannschaften noch umkämpft. Die Zweibrücker gingen zwar rasch mit 7:3 in Führung. Doch weiter abschütteln ließen sich die Gäste zunächst nicht. Als die Seiten gewechselt wurden, lagen die Löwen nach wie vor mit vier Toren vorne – entschieden war die Partie noch nicht. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel allerdings rasch. Angeführt vom starken Alexander Eusterholz (10 Tore) setzte sich der SV bis zur 40. Minute zuerst auf sechs Tore ab (19:13) – und wenig später war die Partie dann gelaufen. Till Wöschler gestaltete den Vorsprung nach 48. Minuten „zweistellig“ (25:15). Als die Schluss-Sirene ertönte, stand ein Kantersieg mit 14 Treffern Differenz. Mit Nils Wöschler stand beim SV übrigens ein Spieler auf der Platte, der wenige Stunden zuvor bereits beim Spiel der ersten Mannschaft der Zweibrücker mitgewirkt hatte. In beiden Partien erzielte Wöschler zwei Tore. 

Derweil hat der TV Niederwürzbach das Kellerduell in der Saarlandliga gegen Schlusslicht HSG DJK Nordsaar am Samstag deutlich mit 37:27 (15:13) gewonnen. Der TVN kletterte durch den Sieg vom drittletzten Platz um zwei Ränge auf Platz neun – schwebt aber weiter in Abstiegsgefahr. Bis kurz nach der Halbzeit konnte sich Niederwürzbach im Heimspiel nicht absetzen (15:14). Doch dann entschied der TVN die Partie binnen zehn Minuten mit einem 9:3-Lauf.

SV 64 II-Tore: Alexander Eusterholz (10), Till Wöschler (6), Fabian Naumann (4), Giona Dobrani (3/1), Nico Gräber, Marian Graff, Christoph Friesen, Nils Wöschler (je 2), Finn Haderstorfer (1).
TVN-Tore: Max Bölke (9/7), Johannes Leffer (6), Nils Lauer (4), Max Junius, Florian Caprano, Yannick Pressmann (je 3), Sebastian Seidenz, Ralf Wilhelm (je 2), Alexander Deckarm, Tobias Seiler (je 1).