1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV 64 Zweibrücken gegen Hassloch wegen Corona-Fall abgesagt

Handball : Corona-Fall beim SV 64 Zweibrücken

Spiel des Handball-Drittligisten gegen Haßloch muss verschoben werden. Auch andere Vereine und Ligen betroffen.

Der Saar-Pfalz-Schlager in der 3. Handball-Liga zwischen dem SV 64 Zweibrücken und der TSG Haßloch, der am Samstag hätte stattfinden sollen, ist Corona zum Opfer gefallen. Weil ein Spieler der Zweibrücker positiv auf das Virus getestet wurde, fand die Partie nicht statt. Das Wichtigste: Dem betroffenen Spieler gehe es gut, er zeige lediglich leichte Symptome und befinde sich bereits in häuslicher Quarantäne, teilte der Verein am Freitagabend mit.

Der Spielbetrieb in der Staffel Mitte in der dritthöchsten deutschen Liga ist aber nicht nur bei den Zweibrückern ins Stocken geraten. Auch beim Ligakonkurrenten Leichlinger TV sind mehrere Corona-Fälle aufgetreten. Das gesamte Team wurde nach den Infektionen isoliert, für einige gilt diese Anordnung noch bis Mitte nächster Woche.

Der Leichlinger TV war am ersten Spieltag der Saison auf die HSG Groß-Bieberau/Modau getroffen. Und auch dort klagten anschließend Spieler über erste Symptome. Das Ergebnis der folgenden Tests: Sieben Spieler und zwei Kontaktpersonen aus dem Umfeld der Mannschaft hatten sich mit dem Virus infiziert.

Bereits früh in der Saison müssen demnach zahlreiche Partien in der Staffel verlegt werden. Das verschärft die Situation im Hinblick auf den ohnehin straffen Spielplan weiter.

Die Partie der zweiten Mannschaft des SV 64 in der Handball-Saarlandliga gegen die SGH St. Ingbert fiel ebenfalls aus. Auch in dieser Spielklasse war die Absage kein Einzelfall. Unter anderem fand die Heimpartie des TV Niederwürzbach gegen die HSG Fraulautern/Überherrn nicht statt. Der Landkreis Saarlouis, aus dem Fraulautern stammt, überschritt schon vor Tagen den Schwellenwert zum Corona-Risikogebiet. Seit Sonntag hat auch der Saarpfalzkreis – und somit das ganze Saarland – diese Schwelle überschritten.

Ebenso war die Saarlandliga-Partie der Handballfreunde Illtal II gegen Dillingen/Diefflen ausgefallen. HFI-Trainer Pascal Seiler ist im Hinblick auf eine baldige Fortsetzung der Runde pessimistisch: „Man kann die Saison jetzt nicht mit ruhigem Gewissen weiterführen. Und das ist auch nicht in 14 Tagen ausgestanden. Ich glaube, wir können froh sein, wenn wir diese Saison überhaupt nochmal spielen dürfen“, sagt er.