1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Oberliga: SV 64 sichert trotz holprigen Starts die zwei Punkte

Handball-Oberliga : SV 64 sichert trotz holprigen Starts die zwei Punkte

Handball-Oberliga: Drittliga-Absteiger aus Zweibrücken gewinnt zum Auftakt bei der HSG Völklingen knapp mit 23:21.

() Zur erwartet schweren Aufgabe hat sich das Saisonauftaktspiel des SV 64 Zweibrücken in der Handball-Oberliga bei der HSG Völklingen entwickelt. Der Drittliga-Absteiger gewann am Ende aber knapp mit 23:21 (10:10) und erkämpfte sich damit die beiden wichtigen Punkte. Obwohl das Team von Trainer Tony Hennersdorf zeitweilig verkrampft wirkte und nur selten an die guten Leistungen der Vorbereitung anknüpfen konnte. Wichtig waren die zehn Paraden von Torhüter Benedikt Berz sowie die Einwechslung von Jugendnationalspieler Marc-Robin Eisel und David Oetzel. Die beiden Rückraumspieler waren zunächst nicht auf dem Spielberichtsbogen notiert, wurden von Hennersdorf jedoch zu Beginn der zweiten Hälfte gebracht.

In der Schlussphase der ersten Hälfte hatten die 64er in spielerischer Hinsicht den Faden verloren, nachdem Niklas Bayer noch den Treffer zum 9:7 erzielt hatte (21.). Drei technische Fehler von Tom Grieser, Tom Ihl und Lukas Majbik sowie eine Zeitstrafe gegen Tomas Marusak verhinderten, dass sich die 64er weiter absetzten. Stattdessen kämpften sich die Gastgeber mit guter Moral ins Spiel zurück, nutzten die Zweibrücker Schwächephase und kamen wieder zum 9:9-Ausgleich. Völklingens Neuzugang Thomas Jung, mit sechs Toren bester Schütze seiner Mannschaft, war erfolgreich. Beim 10:10 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Eine Minute nach der Pause erzielte Niklas Louis mit dem 11:10 die letzte Völklinger Führung dieses Spieles. Marc-Robin Eisel übernahm auf SV-Seite zunehmend Verantwortung, versuchte das Spielgeschehen an sich zu reißen. Zwar gelang ihm nicht alles, doch der 18-Jährige setzte dennoch Impulse durch eigene Torgefahr und gute Anspiele. Beim 13:11 durch Tom Ihl, der den verletzten Rechtsaußen Philipp Hammann vertrat und gegen seine ehemaligen Mitspieler vier Treffer erzielte, waren die 64er wieder mit zwei Toren in Front. Sie waren danach aber weiter nicht in der Lage, davonzuziehen. Die Chancenverwertung war nicht gut genug. Eisel mit einem vergebenen Siebenmeter, Tom Grieser, Benni Zellmer und nochmals Eisel vergaben binnen 120 Sekunden vier Großchancen. So blieb es spannend. SV-Keeper Benedikt Berz avancierte dann zum großen Zweibrücker Rückhalt. Vorne war es insbesondere David Oetzel, der nach dieser kurzen Schwächephase wichtige Treffer für den Drittliga-Absteiger erzielte.

Den Sack zu machte der SV 64 aber auch nach dem 19:16 noch nicht. Wichtig aus Zweibrücker Sicht war die Tatsache, dass es ihnen in der Schlussphase immer gelang, vorzulegen, dass Völklingen nicht mehr in Führung gehen konnte. Und dass sie in den letzten fünf Minuten sehr konzentriert verteidigten. Nach dem Siebenmetertreffer von Alexander Saunus, dreieinhalb Minuten vor Schluss, machten sie hinten dicht. Gegen eine immer offensiver verteidigende Völklinger Mannschaft, die in der letzten Minute in offener Manndeckung agierte, traf schließlich Tom Ihl zum umjubelten 23:20, dem die Gastgeber durch Nicholas Balthasar lediglich den Treffer zum 21:23 folgen ließen.

Am kommenden Samstag erwartet der SV 64 Zweibrücken dann um 18 Uhr in der Westpfalzhalle die überraschend stark gestartete Mannschaft des HV Vallendar zum ersten Heimspiel der neuen Oberliga-Saison.