1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV 64 II verliert spannendes Derby

SV 64 II verliert spannendes Derby

Auf Augenhöhe verlief über weite Strecken das Spitzenspiel der Handball-Saarlandliga zwischen dem SV 64 Zweibrücken II und dem TV Niederwürzbach. Das bessere Ende für sich hatten die Gäste, die mit 29:27 (13:14) siegten.

Enorm spannend und eng ist das Saarlandliga-Spitzenspiel zwischen der zweiten Mannschaft des SV 64 Zweibrücken und dem TV Niederwürzbach am Sonntagabend in der Zweibrücker Ignaz-Roth-Halle gewesen. Das Derby fand mit dem TVN einen glücklichen Sieger: Nach 60 Spielminuten stand das 27:29-Endergebnis auf der Anzeigentafel, nach einem 14:13-Halbzeitstand für die SV-Zweite.

Bis zur 55. Minute agierten die Mannschaften auf Augenhöhe: Beiden war es jeweils immer wieder gelungen, gegnerische Ein- und Zwei-Tore-Führungen unmittelbar auszugleichen. Letzten Endes waren es auch die Zeitstrafen , die den Spielverlauf beeinflussten.

Die junge Zweibrücker Mannschaft traf auf einen TV Niederwürzbach , der am Sonntagabend seine stärksten Akteure in den Brüdern Johannes und David Leffer sowie in Max Bölke hatte. Diese drei Rückraumspieler waren es auch immer wieder, die teils sehr lange Angriffe am Ende noch zu erfolgreichen Abschlüssen brachten. Darüber ärgerte sich Zellmer, weil er seine junge Truppe im Vorfeld darauf eigentlich vorbereitet hatte.

Zunächst begann die Begegnung aus Zweibrücker Sicht allerdings "planmäßig", vermochten sich die 64er aufgrund einer anfänglich starken Defensivleistung eine schnelle 3:1-Führung zu erarbeiten, was auch unmittelbar das erste Team-Time-out von Gästetrainer Christian Schöller nach sich zog.

Danach fanden die Gäste erkennbar besser ins Spiel und schafften es, begünstigt durch eine Reihe technischer Fehler seitens der Löwen, beim 5:5-Zwischenstand wieder auf Augenhöhe zu sein. Fortan war es enorm spannend, vermochte sich keine Mannschaft mehr vorentscheidend abzusetzen. Aus Zweibrücker Sicht war hier die Chancenverwertung zu kritisieren. Hinzu kam aber auch, dass die SV-Defensive nun auch Probleme auf den Außenpositionen offenbarte, was die routinierten Gästespieler schonungslos nutzten. Beim Stande von 14:13 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte häuften sich auf Zweibrücker Seite die Zeitstrafen , was der TV Niederwürzbach nutzte, um selbst einmal wieder mit 16:15 in Führung zu gehen. Damit erhöhte sich der Druck auf die junge SV-Mannschaft, bei der nun immer weniger Spieler an ihr oberes Leistungslevel herankamen und die Fehlerzahl anstieg. In der hitzigen Schlussphase setzten sich schließlich die Gäste knapp, aber letztlich nicht unverdient mit 29:27 durch und behaupteten damit ihren zweiten Tabellenplatz in der Saarlandliga. "Wir haben über die Außenpositionen viel zu viele Tore zugelassen", ärgerte sich SV-Spielertrainer Thomas Zellmer über die Abwehrleistung.David Leffer (am Ball) und Maximilian Bölke (rechts) erzielten im Derby in Zweibrücken zusammen 16 der 29 Tore für den TV Niederwürzbach . Foto: Horst Klos/pmz

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64 II: Berz, Wenzel - Mägel 5, Eisel 4, Zellmer 4, Abel 4, Reisel 3, Roth 3, Guldner 3, Matthieu 1, Schneider, Finkler, Theis und Dobrani.TV Niederwürzbach : Feit. Dressler - Bölke 9, Leffer 7, Bas 5/2, Pressmann 2, Leffer 2, Dillbaum 1/1, Ternette, Eschenbaum und Germann.Zeitstrafen : 12:6 Min., Schiedsrichter: Beyer/ Schäfer (HV Saar). cg