1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SV 64 diesmal in der Favoritenrolle

SV 64 diesmal in der Favoritenrolle

Die Junglöwen spielen am Samstag bei der HSG Konstanz. Im Hinspiel, als der A-Jugend-Bundesligist noch Vorletzter war, siegte das Team äußerst knapp.

Die weiteste Anreise im Laufe dieser A-Jugendsaison hat an diesem Wochenende die Handball-Bundesligatruppe der Zweibrücker Junglöwen vor sich. Die 64er müssen nämlich in der JBLH bei der A-Jugend des Zweitligisten HSG Konstanz antreten. Spielbeginn ist dort am Samstagabend um 17 Uhr. Dabei sind die 64er, die sich zwischenzeitlich auf den dritten Tabellenplatz der JBLH vorgearbeitet haben, in der Favoritenrolle.

Im Hinspiel sah diese Rollenverteilung noch ganz anders aus. Denn bekanntermaßen hatten die SV-Jungs aufgrund einer Verletzungsseuche, dadurch bedingter schwacher Vorbereitung und einem völlig verunglückten Saisonstart von 0:8-Punkten im Laufe dieser Saison eine wahre Aufholjagd starten müssen. Im Hinspiel Ende Oktober waren die 64er mit 2:8-Punkten noch Vorletzter. Damals waren die 64er als Team auch noch nicht gefestigt. Stattdessen musste sich die Mannschaft des Trainerteams Tony Hennersdorf und Christian Schwarzer richtiggehend in die Saison hineinkämpfen. Entsprechend war dann auch der Spielverlauf in besagtem Heimspiel gegen die Mannschaft vom Bodensee. Die 64er hatten das gesamte Spiel über geführt. Zweieinhalb Minuten vor Spielende sah es nach Kian Schwarzers Treffer zum 34:29-Zwischenstand dann nach einer klaren Sache für die 64er aus. Allerdings kassierten sie danach noch vier Tore und warfen selbst keines mehr, so dass die Junglöwen dieses Spiel nur denkbar knapp mit 34:33 gewannen.

Seitdem haben die SV-Jungs allerdings eine beeindruckende Serie hingelegt, in den folgenden zehn Spielen nur einmal verloren und dadurch den Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, den momentan die JSG Balingen-Weilstetten einnimmt, deutlich verkürzt. "Wir wollen auch in Konstanz unsere gute Serie fortsetzen", stellte SV-Trainer Tony Hennersdorf im Vorfeld dieser Begegnung heraus. Dabei kann der SV-Coach am Samstag nahezu in Bestbesetzung antreten, lediglich Linksaußen Giona Dobrani kann nicht dabei sein. Dafür ist Torhüter Alessandro Lehr nach Abi-Stress und Krankheit wieder mit dabei.