1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Springreiten: Niklas Betz nach Team-Bronze nun Zehnter bei EM, Zuiwolde

Reitsport : Betz schafft es auf Contan ins Finale

Nach EM-Bronze mit dem Team zudem Platz zehn bei seiner Championats-Premiere.

Wahnsinnsfinale bei der Europameisterschaft 2019 im niederländischen Zuiwolde: Unter 78 Reitern aus 14 Nationen gelang gleich fünf Reitern aus Deutschland der Einzug in das 1,50 Meter-Springen mit zwei Umläufen. Darunter war auch ein Saar-Pfälzer: der 20-jährige Niklas Betz vom RFV Limbach.

Abwurffrei, mit lediglich zwei Zeitstrafpunkten aus den drei schweren Runden um den Nationenpreis behaftet, zog der Sieger im Preis der Besten 2019 und Erfolgsreiter auf internationaler Ebene in das Finale ein. Hier nahmen er und sein Erfolgspferd, der mächtige Holsteiner Schimmelwallach Contan, in der ersten Runden allerdings zwei Stangen mit. Im zweiten Umlauf gelang ihnen bei der Championats-Premiere erneut eine abwurffreie Runde mit lediglich einem Zeitfehler, sodass sich Niklas Betz mit umgerechnet insgesamt 15,13 Punkten auf Rang zehn der Europameisterschaft der Jungen Reiter platzieren konnte. Stallkamerad Max Haunhorst von Haunhorst Sportpferden in Hagen wurde mit Chaccara 13. (19,70 Punkte), Philipp Schulze-Topphoff sicherte mit Concordes NRW den Deutschen Reitern die Goldene Schleife (2,62 Punkte) vor Leonie Böckmann und Label D‘Amour auf Rang fünf (9,87) sowie Cedric Wolf (Meckenheimer RC) auf Rang sechs (10,36).

Bereits am Freitag hatte das deutsche Team in einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen Bronze hinter den fehlerfrei siegreichen Niederländern und Belgien gewonnen (wir berichteten). Lediglich ein einziger Springfehler trennte die Mannschaft um Bundestrainer Peter Teeuwen vom Silberrang. Während das Saarland, vor allem die Familie Betz in Limbach, noch Kopf steht, gönnen sich Reiter Niklas Betz und sein Schimmelwallach Contan jetzt erst einmal eine wohl verdiente Turnierpause.