1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Sportbund Pfalz Statistik: 35,40 Prozent der Pfälzer in Sportvereinen

Statistik Sportbund Pfalz : Leichter Rückgang an Mitgliedern und Vereinen

35,40 Prozent der Pfälzer gehören einem der 2049 Sportvereine an. Mit insgesamt 502 601 Mitgliedern sind damit im Jahr 2020 allerdings weniger Menschen in den Vereinen, deren Zahl ebenfalls leicht rückläufig ist, sportlich aktiv. Das ergibt sich aus der Statistik des Sporbundes Pfalz.

Immer mehr Senioren in der Pfalz sind in Sporvereinen aktiv. Doch auch bei den Kleinsten gibt es einen Zuwachs. Das geht auch der Mitgliederstatistik 2020 des Sportbundes Pfalz hervor. Mit 502 601 Mitgliedschaften in 2049 Vereinen sind insgesamt allerdings leichte Rückgänge zu verzeichnen: Im Vergleich zu 2019 gibt es 3067 Mitgliedschaften und 14 Sportvereine weniger. Trotzdem sind weiterhin über 35 Prozent der Pfälzer in Sportvereinen aktiv.

„Die leichten Rückgänge sind im Kontext der demographischen Entwicklung normal und für uns keineswegs überraschend“, wertet der Geschäftsführer des Sportbundes Pfalz, Martin Schwarzweller die Statistik. Zuwächse verzeichnen, wie schon 2019, die Altersgruppe der Senioren ab 61 Jahre und älter: Mit 107 621 Mitgliedschaften gibt es eine Steigerung um 1070 im Vergleich zum Vorjahr. 2015 überschritt diese Altersgruppe erstmals die 100 000er Marke (101 019). Zuwächse gibt es aber auch bei den 27 bis 40-Jährigen (+1255) und bei Kindern bis sechs Jahre (+891). Alle anderen Gruppen verzeichnen Abgänge.

2020 liegt der Sportbund Pfalz mit 2049 Mitgliedsvereinen immer noch deutlich über der 2000er Marke, die erstmals 1998 mit 2005 Mitgliedsvereinen über-, und seitdem nicht mehr unterschritten wurde. In der Rangliste der zehn größten Sportarten gemessen an der Mitgliederzahl konnten der Pfälzer Turnerbund (+911), der Tennisverband Pfalz (+609), der Pfälzer Handballverband (+482) und der Deutsche Alpenverein (+370) Zuwächse verzeichnen. Der mit 141 676 Mitgliedern stärkste ist der Südwestdeutsche Fußballverband. Er verzeichnet allerdings 1504 Mitglieder weniger als im Vorjahr.

Die größten Vereine nach Mitgliederzahl werden mit großem Abstand vom Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern angeführt (17 037) Mitglieder). Das sind 366 weniger als im Vorjahr. Es folgen der TSV Speyer (4046) und der Deutsche Alpenverein Sektion Kaiserslautern (3292). Unter den ersten Zehn in dieser Kategorie befindet sich auch die Vereinigte Turnerschaft Zweibrücken, die mit 2410 Mitgliedern (+42) Platz sechs belegt.

In der Rangliste der Sportkreise, ermittelt durch Vereinsmitglieder im Verhältnis zur Einwohnerzahl, hat einmal mehr Gemersheim die Nase vorne. 43,38 Prozent, und damit 56 013 der 129 121 Einwohner, sind in 197 Vereinen aktiv. Knapp dahinter folgt die Stadt Kaiserslautern (42,82 Prozent) und auf Rang drei der Kreis Südwestpfalz (40,73). Zweibrücken ist Elfter. In den hier 55 Vereinen (-2) tummeln sich 10 955 Mitglieder. Das entspricht bei 34 208 Einwohnern 32,027 Prozent. Damit liegt die Rosenstadt  unter dem pfälzischen Durchschnitt. Die Stadt Pirmasens liegt auf Rang zwölf (31,81).