1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Sport treiben in der Corona-Krise

Fit halten in Coronazeiten : Mehr Lebensqualität durch Sport

Robert Fibich gibt Tipps zum Fit halten, nicht nur in der Corona-Krise.

Für viele Menschen gehört Sport zu ihrem Alltag einfach dazu – auch in Coronazeiten. In denen ist das gewohnte Bewegen aufgrund von geschlosennen Hallen, dichten Fitnessstudios und gesperrten Fußballplätzen allerdings stark beeinträchtigt. Kein Grund, sich nicht fit zu halten, betont Robert Fibich.

Dessen sportliche Laufbahn begann – „wie bei vielen Jungs“ – mit Fußball. Später begeisterte ihn tanzen, das wohltuend für die Seele sein kann. In zwei weiteren Schritten wurde sein Leben noch sportlicher. Erst mit der Nutzung des umweltfreundlichen Verkehrsmittels Fahrrad, dann begann er mit Gymnastik – inspiriert durch das Buch „Die fünf Tibeter“. Mit diesen Übungen und weiteren Elementen aus Yoga und Pilates erstellte er sein persönliches Sportprogramm. Am Anfang übte er mindestens dreimal wöchentlich. „Mittlerweile ist sie zu einem täglichen Bedürfnis wie essen und trinken geworden“, erklärt Fibich. Mit dem Ziel seine Erfahrungen, welche sich positiv auf sein Leben auswirkten, an andere weiter zugeben, hat er den erforderlichen Trainerschein absolviert. Er rät Menschen, die sich bis ins hohe Alter fit halten wollen, täglich einfache Übungen für Balance, Kraft und Beweglichkeit durchzuführen – „nicht nur in Zeiten von Corona“. So möchte Robert Fibich mit seinem Programm aus Gymnastik und Tanz „jung und alt“ auch in seinen Kursen zu Bewegung auf Musik begeistern.

 Robert Fibich ist gerne auf dem Rad unterwegs. Doch auch mit kleinen Hilfsmitteln, wie hier in seinem Gymnastikraum,  ist viel möglich.
Robert Fibich ist gerne auf dem Rad unterwegs. Doch auch mit kleinen Hilfsmitteln, wie hier in seinem Gymnastikraum,  ist viel möglich. Foto: Fibich

Der Pfälzische Merkur würde gerne wissen, wie Sie es schaffen, sich in Zeiten vo Kontaktsperre und geschlossenen Sportstätten fit zu halten. Zeigen oder sagen Sie uns, wie Sie sich während der Corona-Krise sportliche betätigen. Egal, ob im eigenen Wohnzimmer, im Garten, auf dem Balkon, im heimischen Fitnessstudio, auf einsamen Runden draußen im Wald oder in der Allee – schicken Sie uns Ihr Foto oder schreiben Sie uns Trainingstipps. Senden Sie uns diese mit Ihrem Namen und ein paar Informationen zu Ihrem persönlichen Training per E-Mail an merkur@pm-zw.de. Wir werden diese dann in einer unser nächsten Ausgaben veröffentlichen, um ihre Ideen an unsere Leser weiterzugeben.