1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

„Spiel der Spiele“ für Hassel

„Spiel der Spiele“ für Hassel

In der Kreisliga A Saarpfalz steht das Spitzenduo TSC Neunkirchen und Altstadt vor lösbaren Aufgaben. Im Bliestal bahnt sich mit Hassel, Bliesmengen und Bierbach ein spannender Dreikampf um die Meisterschaft an.

In der Kreisliga A Saarpfalz befindet sich der SV Altstadt auf Aufstiegskurs. Das Team von Trainer Thomas Schmittberger verbesserte sich nach dem klaren 4:0 beim SV Höchen auf Platz zwei. Zwei Punkte liegt der SVA nun hinter dem Tabellenersten TSC Neunkirchen. Daran wird sich am viertletzten Spieltag am Sonntag wohl nichts ändern. Beide Mannschaften stehen vor lösbaren Aufgaben. Der SV Altstadt empfängt auf eigenem Platz den Vorletzten VfR Frankenholz. Drei Punkte sollten eine machbare Aufgabe für den SVA sein. Gleiches gilt auch für den Spitzenreiter TSC Neunkirchen, der beim Zehnten TuS Lappentascherhof antritt. Noch im Rennen um Platz zwei dabei ist der Dritte SC Heiligenwald, der zwei Punkte hinter dem SV Altstadt liegt. Auch die Heiligenwalder gehen am Sonntag als Favorit in die Partie. Sie müssen beim Schlusslicht SC Union Homburg an der Zweibrücker Straße antreten. Vor einer hohen Hürde steht dagegen der SV Bruchhof/Sanddorf. Sie sind im Spitzenspiel ab 15 Uhr beim Vierten DJK Münchwies zu Gast. Aufgrund ihrer Heimstärke sind die Münchwieser leichter Favorit für dieses Spiel.

Drei Teams, die SG Hassel, der FC Bierbach und der SV Bliesmengen-Bolchen kämpfen noch um die Fußballkrone der Kreisliga . Ganz vorn derzeit Absteiger Hassel, der mit aller Macht die direkte Rückkehr in die Bezirksliga anstrebt. "Am Sonntag ist für uns das Spiel der Spiele. Wenn wir gegen Oberwürzbach, den Tabellenvierten, gewinnen, haben wir einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft getan", meint Hassels Coach Oliver Mebus. Auch hat er gegen den SVO, das Spiel wird um 15 Uhr angepfiffen, noch eine Rechnung offen. In der Vorrunde hat man gegen die Bierhals-Elf im St. Ingberter Stadtderby 2:3 verloren, eine der beiden Saisonniederlagen kassiert. Mebus kann im Spitzenspiel aus dem Vollen schöpfen. "Alle 18 Spieler sind fit und heiß auf das Spiel", so der 53-Jährige. Seine Mannschaft hat bisher nur 14 Tore kassiert, verfügt damit über die beste Abwehr aller saarländischen Teams in allen Ligen.