1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Speedskating: ERC Homburg zufrieden mit Ausbeute bei eigenem Kriterium

Speedskating : Gute Ergebnisse auf der Heimbahn

Speedskater des ERC Homburg freuen sich über starke Leistungen.

Zufriedene Gesichter bei den Speedskatern des ERC Homburg. Trainerin Sabrina Schäfer hatte bei der 27. Auflage des Kriteriums in Homburg allen Grund zum Strahlen. „Unsere Speedskater haben bewiesen, dass sie auf nationaler Ebene sehr gut mithalten können.“ Auf dem Speedskating-Oval des ERCH, wo zudem die Saarlandmeisterschaften und Läufe im Nachwuchswettberweb Future-Cup ausgetragen wurden, kamen rund 80 Läufer aus Deutschland, um sich in den verschiedenen Wettkämpfen zu messen.

Bei den Aktiven schlugen sich die Homburger Starter beachtlich. Sascha Kessler gewann als Gesamtsieger alle vier Teildisziplinen – über die 500-Meter-Sprint, 1500 Meter, über die 500 Meter Ausscheidung und im 3000 Meter Punktelauf – jeweils vor seinem Vereinskollegen Stephan Ferrang, der Gesamtzweiter wurde. Große Konkurrenz aus anderen Vereinen fehlte hier jedoch. Dies galt auch bei den Juniorinnen. Mit Josephine Winter vor Emely Roth standen auch hier zwei ERCH-Läuferinnen auf Platz eins und zwei.

Bei den Junioren sah das anders aus. Sascha Neuer wurde Dritter. Marvin Labudda gewann bei der Jugend als einziger Teilnehmer seiner Altersstufe. Bei den weiblichen Kadetten schaffte es Louisa Recktenwald auf Rang drei. Lennart Gros zeigte über 500, 1500 und 5000 Meter Ausscheidung sowie im 3000 Meter Punktfahren als Zweiter sehr gute Leistungen. Er musste sich nur dem Gesamtsieger Bela Benz vom ERSG Darmstadt geschlagen geben.

Recht ordentlich schlugen sich bei den A-Schülerinnen Freya Kunz als Dritte und Julia Klatt als Sechste. Bei den B-Schülerinnen wurde Nel Buscher Vierte. Bei den B-Schülern zeigten Matti Quirin als Zweiter in der Gesamtwertung und Janne Sefrin als Dritter sehr gute Leistungen. Bei den Schülerinnen C wurde Ida Kunz Vierte. Platz fünf sicherte Ben Quirin bei den C-Schülern. Bei den Schülerinnen D setzte sich Lina Sefrin auf Platz eins durch. Mayla Labudda wurde Dritte.

Bei den Breitensportwettkämpfen standen mit Yannick Labudda und Akman Efe zwei Läufer des ERC Homburg auf den Plätzen eins und zwei. Die Anfängerklasse AB der Frauen ging an Matild Urschel. Bei den Herren gewann Anton Ursche vor Marlon Van der Laan. In der Anfängerklasse C/D de Frauen siegte Malea Fidyka. Samuel Von der Laan wurde in der Anfängerklasse C/D bei den Herren Zweiter.

„Die Leistungen unserer Starter waren sehr ansprechend“, freute sich Sabrina Schäfer. Nach einer Sommerpause geht es für die Speedskater des ERC Homburg, der in diesem Jahr sein 60. Vereinsjubiläum feiert, im September nach Belgien, wo in Zemst die nächsten Läufe anstehen.